Dienstag, 27. September 2011

Bastelanleitung für ein Puppenhaus-Badezimmer



Wie ich ja schon geschrieben habe, restaurieren wir momentan (naja, eher hin und wieder) das Puppenhaus.
Ein paar alte Möbelchen sind zusammengesucht, aber an einem Badezimmer haperte es. Sogar im Netz fand ich nichts, was wir sofort schön fanden, gleichzeitig auch bezahlen wollten und außerdem für Kinder, also zum S P I E L E N und nicht nur Anschauen gemacht ist.

Schließlich entschloss ich mich es selbst zu machen und suchte nach Anleitungen im Netz. Hier habe ich auch tatsächlich etwas gefunden (und die Idee ist echt grandios! Danke Puhala-Team!), aber mmh...Die Puppenhausfamilie will im neuen Heim ja auch mal aufs Klo und so....

Also suchte ich zusammen was wir noch zuhause hatten und versuchte mein Glück. Und weil ich echt dankbar gewesen wäre, hätte jemand seine Ideen ins Netz gestellt und dokumentiert, tue ich das an dieser Stelle für alle Puppenhaus-Restaurateure in spe :)

Die, die das jetzt alles eher weniger interessiert bitte ich um Geduld oder im großzügiges Überlesen bzw. -scrollen - das wird jetzt etwas länger ;)


Ich habe benutzt:
*sehr dicke Bastelpappe
*eine gutes, scharfes Cuttermesser
*ein Holzbrettchen zum Unterlegen
*Fimo Air (oder andere lufttrocknende Modelliermasse, denn in den Ofen kann und sollte man die Badezimmermöbel nicht stellen)
* Sekundenkleber
*Tonpapier und/oder Papier für Scrapbooking
*Bastelkleister
*Heißklebepistole
*Acrylfarbe und Pinsel
*Lack auf Wassebasis
*jede Menge Kleinteilchen und Accessoires wie Perlen (Rocailles z.B.), Armaturen, Zahnstocher, Ösen, eine leere Schmelzkäseverpackung, Holzdöschen, Dekospiegel....
*Zeitaufwand: Mit allen Trockenzeiten etwa 2 Wochen.


Dann also mal los!


Für die Badewanne werden zuerst Pappstücke zugeschnitten. Ein großes für die Rückwand (bei mir 16,5cm breit und 15cm hoch) und 3 kleinere für die Seiten (je nachdem wie lang, hoch und breit die Frischkäseverpackung ist ;) - bei mir 4cm hoch, 13cm breit und 6,5cm tief )

Zuerst wird die Rückwand einseitig mit Kleister bepinselt und mit Papier überzogen. Zum Trocknen am besten Pressen (bspw. zwischen Büchern), sonst wellt sich alles unschön.

Schließlich die Seiten mit Heißkleber zusammenkleben.


Dann ein langes Stück Papier entsprechend falten, die zusammengeklebten Pappen einkleistern und tapezieren. Alles auf die Rückwand kleben und die Frischkäseverpackung hineinlegen. 

Vorher noch mit der Lochzange ein Loch an die Seite machen (dahin kommt später die Armatur).


Die FKV von innen mit Heißkleber festkleben. Da darf man ruhig großzügig sein, damit es auch hält. Armatur nicht vergessen!

Der Ansehnlichkeit wegen haben ich noch ein kleines Fimo-Air-Röllchen einmal rundherum gelegt und Rocailles hineingedrückt. Das funktioniert mit einem Zahnstocher ziemlich gut. Das Ganze gute zwei Tage an einem schattigen Plätzchen trocknen lassen und alles mit Lack überziehen.

Achja: als Abfluss habe ich eine Öse benutzt und diese mit Fimo Air fixiert. 


FERTIG!
 (Ich habe die Wanne auch nochmal von unten fotografiert. Bei Bedarf kann man da natürlich auch noch ne hübsche Abdeckung basteln...)



Weiter geht's mit Waschbecken und Toilette - die eine gemeinsame Rückwand bekommen (etwas breiter, aber genauso hoch wie die für die Badewanne).
Hierfür wieder Pappen zuschneiden - allerdings auch für einen Waschtisch. Meiner hat die Maße: H - 6cm; B - 8cm; T - 7cm. Das Waschbecken an sich wird ein kleines Holzdöschen aus dem Bastelladen. Daher benötigt der Waschtisch oben auch eine Aussparung.

Die Toilette braucht Brille, Deckel und Spülungstaste. Den Deckel zweimal mit der Lochzange bearbeiten, damit er sich später auch öffnen lässt :)

Je nach Bedarf werden die Pappen bemalt oder wie gehabt mit Papier und Kleister tapeziert.


In den Waschtisch wird nach dem Trocknen von Farbe und Kleister das bemalte Holzdöschen gesetzt und von unten mit einem Fimo-Air-Röllchen fixiert. 

Dasselbe von oben machen und die Armatur als auch ein paar Rocailles hineindrücken.

Nach dem Trocknen (auch wieder gute zwei Tage) wird dann mit Sekundenkleber der Waschtisch zusammengesetzt und auf der Rückwand befestigt. Das hält dank der dicken Pappe tatsächlich bombenfest!



Der Spiegel ist aus einem kleinen Dekospiegel entstanden, der auch mit Fimo-Air umrandet wurde und ein paar Rocailles bekommen hat. Auf diese Weise kann man noch viel mehr Schnick-Schnack herstellen ;). Eine Waschschüssel in einer Mini-Muffinform, Klorollenhalter und Klobürste aus Holzstäbchen und Pfeifenreiniger....


Ein Handtuchhalter aus Fimo-Air, Zahnstochern und Pappe.
Man kann wirklich so gut wie alles umsetzen.


Die Große hat auch ein bißchen abstrakte Kunst fürs Badezimmer beigetragen ;)


Für die Toilette wird ein langes Fimo-Air-Röllchen aufgetürmt, dann wird es unten und an der Seite geschlossen und natürlich mit Perlchen verschönert ;)
Nach dem Trocknen (unbedingt gute zwei Tage!) dieser Toilette im Rohzustand wird noch ein Hinterteil geformt und mit einem Zahnstocher zwei Löcher hineingedrückt - daran wird später der Deckel befestigt.
Dieser bekommt zwischenzeitlich zwei Ösen und Bänder verpasst.


Alles wird dann im ersten Durchgang lackiert. Nicht zu sparsam, damit es hält und stabil wird.

Die Klobrille wird aufgesetzt und gleich mit lackiert.

Nach dem Trocknen (auch hier gute zwei bis drei Tage!) des hinteren Toilettenteils wird es mit Sekundenkleber am vorderen Teil befestigt und lackiert.

Nun folgt ein bißchen Friemelarbeit: der Klodeckel wird festgeknotet.


Schließlich den Klopapierhalter und die Spülung mit Sekundenkleber an der Rückwand ankleben. Ebenso die Toilette, dabei aber schauen dass sie tatsächlich genau passt. Wenn nicht, kann der hintere Teil nochmal mit dem Cutter gerade geschnitzt werden.
Ich habe außerdem noch klebbare Magnete angebracht, so hält der Toilettendeckel garantiert oben ;)


 Dann fehlt jetzt nur noch ein bißchen Schnick-Schnack, der das Ganze wohnlich macht.....
Handtücher und Vorleger beispielsweise.


Und dann ist es geschafft!




Die Bastelanleitung ist natürlich ausschließlich für euren privaten Gebrauch gedacht und falls ihr euch ans Nachbasteln wagt, dann freu ich mich über eure Bilder!!!

Ganz herzliche Grüße

Halitha

Kommentare:

  1. Wie ist das niedlich!!! Und so tolle Ideen, einfach ganz, ganz wunderschön!
    Ich finde in dem Buch sind die wichtigsten Maschen erklärt und eben auch, wie man wendet, zu- und abnimmt.
    Hiermit bin ich sehr gut zurecht gekommen.
    Etwas schwieriger habe ich die Anleitungen im letzten Teil empfunden, aber eh nicht alles so mein Ding.
    Ich finde ein gutes Nachschlagwerk!
    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  2. oh - mein - gott! wo bitte nimmst du die ideen und die passende umsetzung her? grandios - allerdings hab ich ne kleinigkeit zu bemängeln: die wasserleitungen und -rohre fehlen! ;)
    oder sind die unterputz montiert?! *fg* echt klasse!!! die muse hätte ich wohl eher nich.

    AntwortenLöschen
  3. Haaaach ist das toll geworden.
    Paß bloß auf, dass dich der 1:12 Virus nicht befällt :-)
    Mit restaurieren einer alten Couch von meiner Oma hat es nämlich bei mir angefangen.
    Wenn ihr dann mal mit der "Haussanierung" fertig seid, kann ich dann mal Bilder sehen? :-)

    Gruß Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Da fällt mir noch was ein. Schau mal bei dieser Internet Seite vorbei:
    www.bindelsornaments.nl
    Da gibt es tolle Sachen, für den "Puppenhaus-Krims-Krams".
    Auch alles zum selber Basteln.

    Gruß Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Wie coll ist das denn? Mal sehen ob sich unser Jüngster mal für Puppenhäuser interessiert, ansonsten muß ich mir´s merken für ganz später.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine geniale und schöne Arbeit. Ich bin ganz beeindruckt.
    LG Beate

    AntwortenLöschen

Ich bin gespannt und freue mich sehr über ein paar ehrliche Worte :)
(Kommentare werden erst moderiert, nicht wundern!)