Mittwoch, 29. Februar 2012

Kinderzimmer #1

Seit einigen Wochen hat uns der Frühlingsputz gepackt. 
Wir räumen, ordnen, putzen und vorallem verschönern unser Zuhause.

Dabei wollen wir wenig neu kaufen, sondern das was wir bereits haben neu verwenden.

Die geliebte, aber leider abgenutzte Sitzecke im Kinderzimmer zum Beispiel.







Der abgeliebte Buggy, den die Große schon hatte, bekam auch ein neues Kleid.




Nun können die beiden im Partnerlook schieben.


Weiter geht es am Freitag. 
Das ist nämlich ein Recycling-Freitag bei Lila und Miari.


Montag, 27. Februar 2012

Entschuldigt...

....dass sich hier momentan ständig der Header und/oder auch das Design ändert. 
Ich bin auf der Suche nach etwas, das mir wirklich richtig gut gefällt....und das könnte noch noch dauern. Ich muss es immer erst ein paar Tage ausprobieren.

Also nicht wundern - ihr seid dennoch richtig hier, auch wenns immer wieder anders aussieht und man sich manchmal fragt, ob man wirklich auf der richtigen Seite ist...

Danke für eure Geduld!

EDIT:
Danke für eure ehrlichen Worte!!! Ich probier die nächsten Tage dann also mal etwas durch :)

EDIT2:
Ich glaube der Himmel wirds, oder?
Das Foto habe ich letztes Jahr im Sommer aufgenommen.

Sonntag, 26. Februar 2012

Es wird bunt.

Sehr bunt!



Denn dies ist die neue Übergangsjacke für die Große.
Nach einem meiner ersten Schnittmuster: Burda 9676, allerdings gekürzt, schmaler zugeschnitten und sowieso ziemlich abgeändert.

Außen der (sicher allen bekannte) Stoff aus dem schwedischen Möbelhaus, innen Fleece.




Mit großen Taschen. Extra tief, damit die Hände beim Laufen nicht hineingesteckt werden, aber eben extra groß, damit man dennoch genug Platz zum Sammeln von allerlei Schätzen hat.


Das hat unser großes Kind dann auch sehr ernst genommen und ein neues Bild für ihr Zimmer zusammen gesammelt.


Und dafür lieb ich sie gleich noch viel mehr - meine Große.


Freitag, 24. Februar 2012

Frühlingsmützen

Momentan bin ich, wie ihr bestimmt gemerkt habt, wieder im Häkelfieber.


Die Gelegenheit habe ich gleich ergriffen um den Mädchen neue Käppchen zu häkeln. 






 Außerdem konnte ich dann auch gleich die Anleitung von Epipa ausprobieren, die sich wirklich prima häkelt - egal ob groß oder klein.



Für die Große gab es noch ein passendes Tuch dazu (das aber gern auf den nächsten Herbst/Winter warten darf).



Nun kann der Frühling kommen!


Mittwoch, 22. Februar 2012

Fisch? Fisch!

Die Große hätte ja so gern ein Aquarium.


Weil das aber leider nicht realisierbar ist, haben wir uns eine Alternative aus einem alten Schuhkarton gebastelt...



....und uns jede Menge echte Fische angeschaut.


Die Große war unheimlich fasziniert und sehr leise, die Kleine absolut aus dem Häuschen und umso lauter. Uns wurde mal wieder deutlich, wie verschieden unsere Mädchen doch sind.



Gute Nacht euch allen!



Me Made Mittwoch #15

Heute mit einer Bluse...oder Tunika?!


Den Schnitt habe ich mir von einem Strickoberteil meiner lieben Nachbarin abgenommen und ihn dann aus hauchdünnem Jersey genäht. Jersey der Art, der sich nach ein paar Wäschen gern an den Nähten auflöst....


Ich hoffe also das beste, denn ich mag mein neues Oberteil sehr gern! 


Ist mal etwas ganz anderes und eine gute Verwendung für den Jersey, der hier schon Ewigkeiten herumlag.


Die anderen hübschen MeMades könnt ihr  heute ausnahmsweise und in Vertretung bei Meike anschauen.
Danke dafür!


Montag, 20. Februar 2012

Kätzchen

Wobei sie ja (nach eigenen Angaben) kein Kätzchen ist, sondern eine gefährliche, böse Katze.


Das Kostüm ist absolute Resteverwertung. 
Ich musste aus diesem Grund ständig wieder auftrennen und neu zusammensetzen.
So hat sich mein Plan, das Kostüm mal eben nebenher zu nähen, ziemlich schnell zerschlagen.

Aber nachdem die Freude groß war, hat sich doch wieder alles gelohnt!



In diesem Sinne ein(en) fröhlichen/s Fasching/Karneval/ Verkleiden und Feiern!
(Auch für die, die, wie ich, eher Faschingsmuffel sind... )


Mittwoch, 15. Februar 2012

Katzenkorb


Nachdem Anton fertig war, durfte sich auch die Große etwas wünschen.
Und da die Katze mit Abstand ihr Lieblingstier ist, lag natürlich nichts näher als eine Katzenfamilie.


Falls ihr auch Lust habt ein Katzenkörbchen zu häkeln, habe ich ein paar Bilder gemacht.


Die Katzen bestehen grundlegend aus gehäkelten (Halb)Bällen und ausschließlich festen Maschen.
Eine tolle Anleitung für einen Häkelball findet ihr hier bei Epipa.

Den ersten Ball  (dies wird der Körper) auf der einen Seite schließen.
Bei Bedarf etwas Granulat zum Beschweren auf der Bauchseite einfüllen.
An die andere Seite des Balles kurz bevor er geschlossen wird einen Katzenschwanz häkeln.

Auch den zweiten Ball (dies wird der Kopf) einseitig schließen. 
Mit Füllwatte ausstopfen und kurz vor Schließen des Balles wieder Maschen zunehmen (in jede zweite feste Masche zwei feste Maschen häkeln), bis ein Trichter entstanden ist.
Dieser Trichter fungiert als Verbindung zum Körper und wird dort an den Körper angenäht.


Für die Beine auch Bälle arbeiten, diese aber nicht schließen, sondern ohne Ab- oder Zunahmen, weiter nach oben häkeln.

Ggf. kann man die Beine auch in Tropfenform häkeln.
Dazu nach oben hin immer weiter abnehmen, indem erst jede dritte, dann jede zweite feste Masche übersprungen wird.

In den Fuß Granulatsäckchen legen.
Wesentlich für die Stabilität - sonst fällt die Katze um!
Ansonsten mit Füllwatte auffüllen.

Für die Ohren eine Luftmaschenkette anschlagen.
Feste Maschen arbeiten und ab der dritten Reihe je eine Masche abnehmen, damit die Ohren nach oben hin spitz zulaufen.
Das gleiche für das Ohreninnere, allerdigs eine Luftmasche weniger anschlagen.
Beides zusammenhäkeln.


Die Ohren am Kopf festnähen.

Nun einen kleinen Halbball (dies wird die Schnauze) arbeiten und auch am Kopf festnähen.
Die Füllwatte nicht vergessen.

Beine annähen.

Details wie Nase, Augen und Pfoten aufsticken.

Für eine knöpfbare Decke, ein Viereck aus Luftmaschen und Stäbchen in einem beliebigen Muster häkeln. Beim umhäkeln eine Schlaufe aus Luftmaschen hineinarbeiten.
Knopf annähen.
Passt!


Für den Katzenkorb einen Kreis in Größe der Katze häkeln.
Besonders dicke Wolle eignet sich am besten, das gibt dem Korb Stabilität.
An den Rand, ohne Zunahmen, eine Runde feste Maschen und eine Runde Stäbchen häkeln.
Etwa 5 feste Maschen unbehäkelt lassen.

Blumen oder andere Details je nach Geschmack hinzufügen.

Einen weiteren Kreis häkeln und am Boden des Korbes festnähen.

Außerdem habe ich eine zweite Decke aus festen Maschen und Stäbchen gearbeitet.


Das Katzenkind wird im Prinzip wie die große Katze gearbeitet.
Allerdings habe ich, aufgrund der Größe, den Kopf zuerst fertiggestellt und dann mit dem Rest verbunden.
Auch den Schwanz habe ich, wie die Beine, einzeln gearbeitet und zum Schluss angenäht.

FERTIG!