Freitag, 31. August 2012

Rainbow Style Week


Die Zahl meiner Granny Squares wächst stetig und von diesem Muster habe ich viele, viele Regenbogenbunte gehäkelt.
Keins ist wie das andere, was einen schönen Farbverlauf ergibt.


Und da die liebe Anneliese von Kitzkatz-Design zum Zweiten mal zur Rainbow Style Week aufgerufen hat, um unsere Welt ein bißchen bunter zu gestalten, möchte ich mich diesem Aufruf anschließen!

"Näht und werkt bunt! Kramt in euren Archiven und alten Blogbeiträgen und zeigt uns hier eure regenbogenbunten Werke - egal ob genäht, gestrickt, gehäkelt, geknüpft, gemalt, gebastelt, gebacken ... alt oder neu, Hauptsache von euch gemacht und regenbogenbunt!"



Liebe Grüße

Halitha

Filzerfahrungen

Schon lange habe ich mit dem Gedanken gespielt, die Große nach und nach mit den verschiedenen Handarbeitsnadeln vertraut zu machen, hat sie doch schon so oft darum gebeten. 

Angefangen haben wir mit der Filznadel. 



Ich habe ihr die Märchenwolle zurechtgezupft und sie durfte filzen.
Im Gegensatz zum Nassfilzen vor einem halben Jahr hat sie hier unglaublich viel Geduld aufgebracht und bis zum Schluss voller Freude durchgehalten. Der selbstausgesuchte Styroporhase garantierte aber auch ein gutes Erfolgserlebnis.
Grob mit weißer Wolle ummantelt habe ich ihn, festgefilzt hat aber überwiegend die Große.



Sie hat sich kein einziges mal verletzt und sehr gewissenhaft die Nadel immer außer Reichweite der kleinen Schwester gebracht. Sehr, sehr stolz war sie auf ihr Werk und ich natürlich auf sie.

Am gemeinsamen verrregneten Filznachmittag habe auch ich etwas genadelt.


Einen neuen Türkranz für unsere Wohnungstür. 
Im Hausflur ist es immer eher dunkel, deshalb leider nur ein mäßig gutes Bild. Schön finde ich ihn trotzdem!


Schwingt doch auch mal die Filznadel! :)

Liebste Grüße

Halitha





Mittwoch, 29. August 2012

Seiten


Habt ihr schon gesehen?
Ich habe nun verschiedene Seiten auf meinem Blog.
Der Übersichtlichkeit halber finde ich das deutlich besser und hoffe, dass auch ihr nun das Wichtigste auf einen Blick habt. Auch, weil ich schon oft gefragt wurde, ob ich nicht mehr über mich erzählen mag.

Liebste Grüße

Halitha


Dienstag, 28. August 2012

Rückwärtsfahren


Als die Kleine geboren wurde, fuhr sie (wie wohl alle deutschen Babys) in der rückwärtsgerichteten Babyschale eher selten aber regelmäßig mit uns im Auto.


Es gibt in Deutschland aber auch den Trend Babys, sobald sie sitzen können, in einem vorwärtsgerichteten Sitz zu transportieren.
Irgendwie auch verständlich. Welches Baby fährt schon gern rückwärts, ohne etwas sehen zu können, insbesondere je älter es wird? Auch unsere Mädchen weinten fast während jeder Fahrt. 
Singen half.
Und so kann ich inzwischen "Dornröschen war ein schönes Kind..." oder "Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider" im Schlaf singen, summen und trällern.

Statt so früh wie möglich auf einen Folgesitz zu wechseln, existiert allerdings die eindeutige Empfehlung Babys so lange wie möglich in der Babyschale zu belassen. D.h. bis das Babyköpfchen deutlich über die Oberkante der Babyschale hinausragt.
Nur so lassen sich bei einem Frontaufprall lebensgefährliche Wirbelsäulenverletzungen aufgrund des relativ enormen Kopfgewichtes vermeiden. 

Als der Kopf der Kleinen in ihrem 18. Lebensmonat über die Babyschale hinausragte, standen wir vor einem Problem.
Sie hatte noch deutlich keine 9kg um in den vorwärtsgerichteten Sitz der Großen zu wechseln.
Was tun?


Nach langer Recherche im Netz und Nachfragen beim A*DAC, kamen wir zu rückwärtsgerichteten Folgesitzen.  Ebenfalls Sitze der Gruppe I, kann man sie ohne Mindestgewicht, von etwa 9 Monaten bis etwa 4 Jahren bzw. 18 kg nutzen.
Sie sind, wie die Babyschalen, um ein Vielfaches sicherer als vorwärtsgerichtete Sitze und in Skandinavien bereits eher Regel als Ausnahme.

Im Internet gibt es inzwischen viele gute Informationen zu diesem Thema. 
Z.B. auf dieser Informationsseite oder hierhier und natürlich auch beim A*DAC.



Entgegen unserer Erwartungen konnte die Kleine (inzwischen 9,2kg) von Anfang an sehr gut aus dem Fenster schauen und akzeptiert die sitzende Position eher als die Liegende. Auto fahren gehört dennoch noch immer nicht zu ihren liebsten Beschäftigungen ;)
Man kann Reboard-Sitze nicht auf einem Sitz mit Airbag nutzen und es ist, insofern man allein unterwegs ist, tatsächlich etwas umständlich mit dem Kind zu kommunizieren oder ihm etwas zu reichen. Aber ein kleiner Spiegel kann da teilweise Abhilfe schaffen.

Im Gesamturteil würde ich nie wieder einen anderen Sitz nutzen!
Und vielleicht habe ich ja auch euer Interesse geweckt.

Liebe Grüße

Halitha





Montag, 27. August 2012

Shirts #3

In den letzten Wochen vor, während und nach dem Urlaub habe ich hier und da auch noch an ein paar Shirts für mich genäht.

Derselbe Schnitt wie immer, aber doch immer irgendwie anders.





Mit passend lackierten Nägeln - das erste Mal in meinem Leben!
Ich mag die Shirts, aber vor der Nähmaschine sitze ich momentan kaum.
Stattdessen beschäftige ich mich mit anderem :)




Liebste Grüße und habt eine schöne Woche

Halitha

Dienstag, 21. August 2012

Wir sind umgezogen

Und zwar vom Boden auf etwa 30cm Höhe. Von 2,50m auf 1,90m. Im Familienbett.


Bevor die Kleine auf die Welt kam, haben wir uns von unserem 1,40m Bett getrennt und sind auf ein Lattenrost-Matratzen-Lager umgestiegen.
Das war nicht unbedingt schön, aber sehr groß, funktionell und praktisch mit zwei Kindern im Bett.


Damit die Kleine besser schläft, haben wir zusätzlich (aber leider vergeblich...) einiges ausprobiert.

Die Tragetuch-Hängematte
Da die Große inzwischen aber nur noch sehr selten in unser Bett kommt und unser Schlafzimmer wirklich mal etwas Aufmerksamkeit und Farbe brauchte, haben wir es renoviert.


Bis tief in die Nacht hinein, während die Kinder auf dem verlagerten Matratzenlager im Kinderzimmer schliefen.


Am nächsten Tag bestaunten die Mädchen den großen Baum, mein Mann baute das neue Bett auf und die Große durfte sich auch verewigen.



Einen neuen Traumfänger habe ich natürlich ebenfalls gewickelt.



Bücher wurden neu sortiert, Pflanzen umgestellt und das Geschenkpapier unters Hochbett geklemmt.


Die geschenkte wunder-wunderschöne Kirschblüten-Fee von Hanna hat ihren Platz gefunden...



...und während ich den darauffolgenden Abend mit dem Auftrennen von DDR-Vorhängen verbrachte...


schlief die Kleine bereits seelig im neuen Bett.


Und was aus den Vorhängen geworden ist?

Das!





Nun schlafen wir schöner!
Ob besser, wird sich noch zeigen.
Die Hitze verträgt sich mit dem Schlafverhalten der Kleinen alles andere als gut.
Außerdem ist sie seit zwei Wochen abgestillt und ohne Einschlafstillen dauert sowieso alles länger ;)

Liebste Grüße

Halitha

Sonntag, 19. August 2012

Erfahrungen und Gesehenes

Es ist immer schön und unheimlich interessant, andere Blogger persönlich kennen zu lernen.
Gestern ergab sich nun diese Möglichkeit und wir haben einen Nachmittag mit Katrin, ihrem Mann und dem (zuckersüßen!) Knirps verbracht.


Es ist seltsam, sich plötzlich gegenüber zu stehen.
Dabei schreiben wir uns doch relativ oft und besuchen die Seite des anderen.

Jetzt allerdings auch noch ein Bild und eine Erinnerung mit dem Blog verbinden zu können, hat etwas sehr Vertrautes, das ich ziemlich mag!


Danke Katrin und Familie, für diesen schönen Nachmittag!


Was ich euch außerdem zeigen mag sind zwei Werke von Lesern, die durch meine Anleitungen inspiriert wurden.

Zum Einen dieses hübsche Vintagekäppchen von Pitufa.
Ihr Blog ist immer einen Besuch wert!


Andererseits ein Hochbettutensilo für den Sohn von Maria, die leider kein eigenes Blog hat.



Und weil sie offensichtlich eine ebenso große Liebe wie ich für das hat, was zusammenpasst, gab es direkt noch ein Kissen dazu.


Toll, oder?
Falls auch ihr kein eigenes Blog habt, mir aber dennoch eure Werke zeigen mögt, dann schreibt mir gern eine Mail!
Und wenn ich darf, zeige ich sie anschließend auf meinem Blog.

Liebste Grüße und einen tolle Hitzesonntag, wir gehen dann noch baden,

Halitha