Freitag, 5. April 2013

Dienstag, der 90. Juni im Herbst.

Als die Große und ich vor kurzem beim Schnupperunterricht in ihrer zukünftigen Grundschule saßen, hing neben der Tafel ein wunderschöner, immerwährender Holzkalender.
Und wie ich eben bin zückte ich schnell meinen Notizblock und machte mir eine Skizze.
Weil auch die Große begeistert war, fragte ich meinen lieben Mann, ob er mir nicht ein paar Bretter zurecht sägen könnte. Und weil er mich bisher bei allen meinen Ich-möchte-das-jetzt-bitte-sofort-realisieren-Projekten unterstützt hat,  folgte der Bau des Kalenders binnen kürzester Zeit.


Die Konstruktion ist einfach: ein Brett mit Holzdübeln und kleinen Brettchen, die an den Dübeln befestigt werden. Bei uns herrlich und sympathisch schief  :)
Zum Beschriften bzw. Bemalen habe ich Acrylfarben benutzt und die großen Bretter außerdem mit einem matten Lack überzogen.




Ein guter Helfer um zwischen all den Tages-, Monats-, und Jahreszeitennamen nicht die Orientierung zu verlieren und sie gleichzeitig zu erlernen. Die Jahreszeitenbilder helfen (zukünftigen) Schulkindern dabei besonders, wobei die Große noch ein bißchen Zeit zum Üben hat ;)



Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende

Halitha


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bin gespannt und freue mich sehr über ein paar ehrliche Worte :)
(Kommentare werden erst moderiert, nicht wundern!)