Mittwoch, 30. Januar 2013

Me Made Mittwoch #31

heute mit einem Shirt nach diesem Schnitt.
Der Rock stammt aus dem ansässigen Second-Hand-Laden.


Inspiriert hat mich dieser schöne Pullover von Lotti Katzkowski, wobei sie mir dann gleich den Schnitt verriet und ich ihn erstmal nach Anleitung, aber mit Kapuze nähte.
Das Shirt ist aus wunderschönem Paisley-Jersey mit winzigen aufgenähten Pailetten.


Der andere Stoff war mal mein liebstes Lieblingsringelshirt, das ich schon seit ca. 15 Jahren besitze. Und ich musste der Wahrheit ins Auge sehen: Es ist bzw. war einfach zu kurz. Am Bauch und auch an den Ärmeln. Also habe ich die Ärmel und den unteren Bund neu verwendet und auch den Kragen aus dem Shirt zugeschnitten.


Neu zusammengefügt mag ich es sehr gern!


Die Ohrringe dazu sind aus Holz.


Was die anderen Teilnehmer heute selbstgemachtes tragen, könnt ihr euch auf dem MMM-Blog anschauen.
Lieben Dank an alle Beteiligten für die Organisation!

Sonntag, 27. Januar 2013

Die Erste.

Vor längerer Zeit hatte ich I.Lilly versprochen, Bilder meiner aller ersten genähten Kinderjacke zu zeigen.

Denn wie alle anderen habe auch ich irgendwann angefangen und das Nähen gelernt.
So habe ich die Jacke also hervorgekramt und fotografiert.
Mit all ihren Details. Zum Vergrößern wie immer einfach anklicken.






Wie man sehen kann ist sie nicht nur ziemlich unperfekt, sondern wurde auch sehr viel getragen.
Warum? Weil ich unheimlich stolz war. Ich hatte eine Jacke für mein Mädchen genäht! Mit viel Mühe, ohne Anleitung, aus dem Bauch heraus, irgendwie zusammen genäht. Und dann hat sie auch noch gepasst. Jeah!!!


Das war im März 2009.
Die Jacke hat uns bis in den Sommer begleitet.
Und obwohl es mich wirklich viele Fehlversuche gekostet hat, habe ich immer weiter ausprobiert und genäht - übrigens anfangs ausschließlich Jacken. Warum kann ich gar nicht mehr sagen. Ich nähe noch heute am liebsten Jacken.

Meine nächstes Werk war dann eine Farbenmix Orella.


...und irgendein Burdaschnitt. Diese Jacke habt ihr auch schon oft an der Kleinen gesehen, denn die trägt sie unheimlich gern. Auf dem Bild unten seht ihr aber die Große im Herbst 2009.


Und schließlich die berühmte Vogeljacke aus dem nicht mehr produzierten Schwedenstoff, die alle in unserem Freundes-,Familien- und Bekanntenkreis kennen, denn die Große hat sie sehr lang und viel getragen. 
Der Kleinen ist sie derzeit noch zu groß. 


Die Große mit Vogeljacke, die Kleine im Bauch.

Ich hoffe, ich habe damit ein paar unter euch ermutigt, das Nähen nicht aufzugeben oder es auch mal zu versuchen. Es ist kein Hexenwerk. Alles was man braucht ist jede Menge Geduld.

Viel Erfolg! :)

P.S. Falls sich irgendjemand anschließen und ebenfalls seine ersten (krummen und schiefen!) Werke zeigen mag, nur zu. Über einen Link in den Kommentaren freue ich mich.



Freitag, 25. Januar 2013

100.000...!

(Über) 100Tausend Klicks auf mein Blog.

Dazu kommen 206 Posts und wahnsinnige 2835 (veröffentlichte) Kommentare sowie 308 (registrierte) Leser.

WOW!

Ich habe lange überlegt, ob ich nicht mal wieder etwas verlosen sollte, vielleicht mache ich das auch noch unter allen Kommentierenden... aber zunächst mag ich mich lieber ein bißchen mit euch austauschen. 

Leider ruht ja gerade die "Anleitung des Monats", trotzdem kann ich über die Statistiken sehen, dass es besonders die Anleitungen sind, die viele Leute her führen.

Warum lest ihr mein Blog?
Was gefällt euch gut und was ist noch ausbaufähig?
Wie kommen Schriftgröße, Schriftart, Farbe und Bildgröße bei euch an?
Welche Themen lest ihr am liebsten?
Lieber mehr oder lieber weniger Worte? Dafür mehr oder weniger Bilder?
Gibt es etwas, das ihr euch wünschen würdet, wenn ihr könntet?
Braucht es mehr Rückantworten von mir?

Angesichts der über 100tausend Klicks habe ich das Blog außerdem um ein Facebook und ein BlogConnect Widget erweitert.
Und ich bin gespannt, wie und ob ihr es annehmen werdet.

Zum Abschluss möchte aber auch ich noch etwas sagen:

Auch wenn ich weder regelmäßig blogge, noch oft und viel kommentiere, macht es mir, dank euch, große Freude zu bloggen. 
Ich glaube jeder Blogger fragt sich irgendwann: "Herrje, warum und für wen mache ich das eigentlich?!" Und ich habe dafür nur eine Antwort: für mich. Inspiration, aber auch Austausch und das, was man (nicht nur an Worten) zurück bekommt - das treibt mich an. 

DANKE!


12tel Blick #1

Ich habe mich entschieden.
Zwar muss ich weiterhin am perfekten Winkel arbeiten, aber es wird (auch wenn ich im Schnee nach dem Gulli einige Zeit graben musste).

14. Januar, Mittag
21. Januar 2013, Nachmittag

Die anderen Januarblicke findet ihr bei der unvergleichlich kreativen Tabea.


Samstag, 19. Januar 2013

Weihnachtsgeschenk - Nachlese

Weil bei uns gerade der Magen-Darm-Virus nicht wieder ausziehen mag, sondern sich offensichtlich eine Pension in unserem Schlafzimmer eingerichtet hat, langweile (oder unterhalte?) ich euch ein bißchen mit Vergangenem.

Wie immer habe ich viele Weihnachtsgeschenke selbst gemacht.

Unter anderem gehörten in diesem Jahr ein Apfelmäuschen (nach dem gleichnamigen, viel geliebtem Buch) für die Kleine und eine Feenblume für die Große dazu.


Den Apfel habe ich nach Elas Anleitung gefertigt.
Nur das Mäuschen habe ich gehäkelt und ihm lediglich gefilzte Ohren und einen gefilzten Schwanz angenäht.


Die Blume hab ich auf die gleiche Weise wie den Apfel gefilzt, jedoch dann oben eingeschnitten, die Blütenblätter noch im feuchten Zustand eingerollt (mit jeweils einer Stecknadel bis zum Trocknen fixiert) und auf ein gefilztes Blatt gesetzt.


Die Fee ist ebenfalls gehäkelt.


In der Blume bekam sie ein kleines Bett und einen Blütentisch.



Im frühlingswarmen Wintergarten wurde der Fee dann außerdem ein Gärtchen und eine Höhle eingerichtet. 


Die Kinderfantasie ist der beste Spielzeugerfinder :)


Bleibt alle gesund und habt ein schönes Wochenende

Halitha


Sonntag, 13. Januar 2013

Unser Jahreszeitentisch im Winter

Ich bin euch im letzten Jahr häufig den Blick über unseren Jahreszeitentisch schuldig geblieben und so nehme ich mir vor, von nun an regelmäßig Bilder zu machen,ja?

Den Anfang macht natürlich unser Wintertisch.


Die Winterlandschaft liegt im Schnee. 
Die Schneewolke dazu hat die Kleine im Kindergarten gebastelt und auch die Große steuert hier und da etwas bei :)



Hier findet man König Winter, der Eis und Kälte bringt.


Außerdem die Schneekönigin mit dem kleinen Schneeflöckchen...


...und einem Schneeflockenkind an ihrer Seite.


Wenn das Tannengrün seine Nadeln im warmen Zimmer verliert, benutzen wir auch gern Lärchenzweige.


Unter dem Schnee verborgen liegt die Welt von Mutter Erde, die sich mit den Wurzelkindern zurückgezogen hat.


Kennt ihr das Buch "Etwas von den Wurzelkindern" von Sybille von Olfers? Ich habe schon als Kind in einer alten Ausgabe dieses Buches geblättert und kann mich noch gut daran erinnern, wie ich die Geschichte geliebt habe und wie sie mich fasziniert hat!


Wenn sich der Winter dem Ende neigt, weckt Mutter Erde die Wurzelkinder (die den ganzen Winter unter den Wurzeln schliefen), um ihnen Stoffe für die Frühligskleider zu bringen.




Bei uns wird der Tisch immer wieder neu arrangiert. Nach jedem Besuch im Wald oder Park sozusagen ;)


Und wisst ihr was ich zu jeder (Jahres-)Zeit am Schönsten finde? Wie die Kinder den Jahreszeitentisch mit seinen Figuren anschmachten. Damit spielen ist tabu, aber die Edelsteine und Tiere finden ab und an dennoch ihren Weg ins Kinderzimmer :)

Und falls ihr auch einen Jahreszeitentisch habt, mögt ihr ihn nicht ebenfalls zeigen?
Bitte lasst euch nicht von der Üppigkeit unseres Tisches abschrecken, wir haben auch mal klein angefangen!

Als Tipp kann ich euch mitgeben, dass sich am leichtesten kleine Figuren aus Merinowolle binden lassen. Außerdem findet sich in jedem Wald eine Fülle an Dekoration. Laut Handstraußregelung darf alles mitgenommen werden, was in die eigene Hand passt und nicht unter Naturschutz steht: Waldblumen, Moos und Kräuter sowie Äste, die auf dem Boden liegen. Sie dürfen nicht gebrochen oder abgeschnitten, auch keine Rinde von lebenden Bäumen genommen werden!
Bei Unklarheiten einfach beim ortsansässigen Förster nachfragen.
Gerade jetzt solltet ihr auch darauf achten, keine Tiere in Winterschlaf oder -ruhe zu stören sowie das gesammelte Gehölz gut trocknen zu lassen, ehe ihr es verwendet.

Hier findet ihr unsere Herbstlandschaft, die Adventsspirale und die Weihnachtskrippe.

Habt einen schönen Sonntagnachmittag!


Mittwoch, 9. Januar 2013

MeMadeMittwoch #30

Heute mit einem Kleid nach dessen Schnitt ich bereits dieses Kleid genäht habe.


Ursprünglich ein Jerseykleid, verlängert und in vielerlei Hinsicht auf meine Körpermaße und den Stoff (ein gecrashter, unelastischer Synthetikstoff) angepasst, sitzt es ganz großartig!
Feminin, aber nicht zu festlich.


Und wer sich nach detaillierter Betrachtung der Fotos fragt, wie ich ohne Reißverschluss in das Kleid hinein gekommen bin (oder besser: wie ich jemals wieder da heraus kommen will), dem sei gesagt: es gibt einen Reißverschluss.


Nach mehreren schrecklichen, weil welligen Rücken-Reißverschluss-Eskapaden (nach denen ich das Kleid entweder nie wieder anzog oder den Reißverschluss dann einfach heraus schnitt), habe ich den Reißverschluss einfach in die Seitennaht genäht. Perfekt!

Und wegen der kühlen Temperaturen habe ich mir noch passende Stulpen gehäkelt.


Ohrringe gibt es natürlich wie immer farblich passend gefädelt.


Und wenn es mir dann immer noch zu kalt ist, ziehe ich die warme Strickjacke über, die meine liebe Oma für mich gestrickt hat. 
Danke Omi!


Viele andere selbstgemachte Winteroutfits könnt ihr euch auf dem MMM-Blog anschauen.
Herzlichen Dank an alle Beteiligten für die Organisation.
Auf ein schönes Me Made Jahr!


Dienstag, 8. Januar 2013

Geordnetes Chaos

Schon Anfang Dezember habe ich mir ein neues Gesicht für meine Näh-Ecke geschenkt.
Mit Unterstützung der Großen haben wir ausgediente Schubkästen bemalt und beklebt (das hatten sie nach ausgiebiger Benutzung in der Spielküche dringend nötig) und dann alle meine Nähutensilien hinein sortiert.



Außerdem gab es eine neue (aus Resten gestückelte) Gardine und Vorhänge.



Alles ist schnell zur Hand und genauso schnell wieder verschwunden.


Ich bin zufrieden! Es näht sich gut im neuen, geordneten Chaos.


Und weil alles aus bereits vorhandenen Materialien neu zusammen gestellt wurde, ist das auch mein Beitrag zum Upcyclingdienstag von Nina.