Mittwoch, 31. Juli 2013

Eine gemeinsame Sache.


Bald wird die Große eingeschult und wir feiern diesen besonderen Tag in einem (vielleicht unserem!) Garten. Eigentlich wollte ich hierfür eine extra-lange Wimpelkette nähen, verwarf den Gedanken aber durch meinen Mangel an Zeit, bis mir diese Idee kam.
Auf Facebook hatte ich gefragt, wie ihr die Idee findet und positive Resonanz bekommen, also werde ich es einfach mal ausprobieren :)

Falls ihr also Lust habt, mit mir gemeinsam eine riesig lange Wimpelkette zu nähen, dann nehmt alle eure (unelastischen) Stoffreste und näht zwei etwa 10-15cm breite und 15-20cm lange Dreiecke rechts auf rechts aneinander, schneidet die Nahtzugabe an der Spitze knapp weg, wendet die Wimpel und schickt sie zu uns. Die Adresse findet ihr am Ende der Seite im Impressum. Es ist ganz egal ob ihr gemusterten oder unifarbenen Stoff nutzt, ob es Baumwolle oder Synthetik ist, ob ihr Nähanfänger oder Profi seid, ob es ein einzelner Wimpel oder gleich 10 sind, ob ihr zum Versenden einen einfachen Briefumschlag oder ein Päckchen nutzt - der Gedanke zählt und dass ihr uns damit eine große Freude macht!



Nachtrag: Die Wimpel dürft ihr absteppen oder auch nicht, wie ihr mögt, sie dürfen gern alle anders aussehen. Auch müsst ihr sie oben nicht zunähen, da ich sie mit Schrägband miteinander verbinden möchte. So wie hier.

Als Dankeschön werde ich alle, die uns bei der Wimpelkette geholfen haben, nennen und ggf. verlinken, insofern ihr nichts dagegen habt.

Ich bedanke mich schon im Voraus bei euch allen und bin gespannt und voller Vorfreude, wohin uns diese spontane und ziemlich kurzfristige Idee führt.

Seid herzlich gegrüßt

Halitha


Sonntag, 28. Juli 2013

Der Feen-Geburtstag

Kindergeburtstage sind mir wichtig. Und ich gestalte sie gern nach den Wünschen des Geburtstagskindes ab einem bestimmten Alter. Die Vorbereitung kostet natürlich Zeit und die Kindergeburtstagsfeier an sich dann auch noch zusätzlich viele Nerven. Aber es lohnt sich. Jedes Jahr aufs Neue. Ich weiß, dass es dazu viele verschiedene Meinungen gibt und jeder soll es so halten, wie er es als richtig empfindet.
Wir machen es so. 
Und in diesem Jahr ganz im Zeichen der Feen, Elfen und Einhörner.

Hierzu bastelten wir ein paar Wochen zuvor gemeinsam die Einladungskarten für ihre Freunde.
Beim Text ließ ich mich von dieser Seite inspirieren und wandelte ihn nur grob ab.
Jedenfalls musste jede Menge Glitter dazu :)



Am Vorabend ihres 6. Geburtstags buken die Große und ich ihren Geburtstagskuchen. Einen einfachen Bisquitboden auf dem Blech. Diesen schnitt ich dann mit einem Messer in die Form eines Schlosses. Darüber rosa Zuckerguss, jede Menge bunte Zuckerfarben und weitere Deko: Zuckerperlen, Zuckerherzen, Zuckerblumen usw. Das Einhorn ist aus einer Reh-Ausstechform entstanden. Auf die Türme kam jeweils ein Zahnstocher mit Washitape als Fahnen. 
Wenig Mühe mit wirklich großem Ergebnis. 
Mit einer Rose für jedes Lebensjahr.
Als wir fertig waren, sah die Große den Kuchen an und ihre Augen wurden feucht. Sie sagte "Mama, ich habe noch nie einen so schönen Kuchen gesehen!" und weinte ein paar kleine Tränen vor lauter Rührung. Ich musste selbst glatt weinen und sie erstmal feste drücken. Die Große, schon sechs! 



Außerdem bereiteten wir einen Elfentrank vor. Mit Lebensmittelfarbe gefärbtes Wasser wurde in Eiswürfelbehalter gefüllt und mit noch ein paar Streuseln und Zuckerperlen verziert. In ein Glas Wasser gegeben haben diese Eiswürfel einen wirklich tollen Effekt!


Zur Dekoration bastelten wir Serviettenblumen, die bestimmt jeder von euch kennt. Hierzu legt man mehrere Lagen Servietten übereinander, faltet eine Ziehharmonika, bindet diese in der Mitte zusammen und zieht jede Lage auseinander. Mit farblich abgestimmten Luftballons und Kreppbandbändern gibt das eine wirklich tolle Feendeko.




Beim Floristen unserer Vertrauens habe ich mir einen Tag vor dem Geburtstag Einzelblumen und Gräser ausgesucht, alle in Grün-Rosa-Lila-Weiß. Ich drappierte sie in Einweggläsern mit umgebundenen Bastbändern. In das Wasser der Gläser kamen außerdem ein paar Kristall-Steine. 
Für die restliche Deko sorgte die Feenkönigin selbst, welche ihre sämtlichen Spielfiguren und Einhörner dazu gesellte. Neben dem Geburtstagskuchen gab es noch kleine Baiser, die meine Schwester extra gebacken hat. 





Und dann gab es noch eine Eis-Theke mit dreierlei Sorten Eis, allerlei bunten Streuseln, rosa Zuckerperlen, Glitzerstreuseln, kleinen Keksen, Gummibären, Schokolinsen, Zuckerherzen, Schaumpilzen, Schokoplättchen und Esspapierblümchen, weil Feen und Fabelwesen ja bekanntlich alles mögen, was bunt und süß ist oder glitzert. Für die Vitamine haben wir außerdem Obst auf Schaschlikspieße gefädelt und dazu gelegt.
Die Elfenkönigin war sehr zufrieden!



Wir spielten jede menge Elfenspiele, z.B. "Feenkönigin, Feenkönigin, wie tief ist das Wasser?", Stopptanzen, Reise nach Jerusalem in das Einhornland und ein paar Seifenblasenspiele. Seifenblasen gab es , wie auch Murmeln und selbstgebastelte Schmetterlinge, als Spielgewinne. Wovon ich euch noch genauer erzählen mag, war unser Flaschendrehen. Vor dem Geburtstag haben mein Mann und ich uns ein paar Aufgaben überlegt. Das Kind, auf das die Flasche zeigte musste ein Zettelchen ziehen und bekam seine Aufgabe vorgelesen. Das waren z.B.:

Hüpfe einmal um die Runde wie ein Frosch!
Tue so, als würdest du wie ein Drache Feuer spucken!
Nehme einen Schluck Wasser und gurgle wie eine Wassernymphe ein Lied!
Sprich diesen Zungenbrecher: Drei dicke Drachen dienen drei dünnen Damen. Drei dünnen Damen dienen drei dicke Drachen.
Denk dir einen Zauberspruch aus!
Hüpfe auf einem Bein eine Runde um die Kinder!
Male einen Zauberstab auf das Blatt Papier!
Zeichne ein fröhliches Gesicht. Aber mit verbundenen Augen!
Mach dich so klein wie ein Zwerg (Entengang) und gehe eine Runde!
Mach dich so groß wie ein Riese (auf den Zehenspitzen) und laufe einmal um die Kinder!
Galoppiere und Wiehere wie ein Einhorn eine Runde im Kreis um die Kinder!
Laufe rückwärts eine Runde um die Kinder!
Laufe auf deinen Hufen (Fersen) wie ein Einhorn um die Kinder herum und wiehere dabei laut!
Tue so als hättest du Flügel und fliege einmal durchs Zimmer!
Singe ein Lied!
Zähle alle lila Luftballons im Wohnzimmer!
Male eine Sonne, aber mit der „anderen“ Hand!
Krieche eine Runde wie eine Schnecke!
Singe der Feenkönigin ein Geburtstagslied!
Sage ein paar Reimwörter auf!





Zum Abendbrot gab es Pizza zum selbst belegen. Und als Nachtisch Zauberglibber: Götterspeise in bunten Farben übereinander in Gläser geschichtet.
Wir alle waren nach diesem Tag wirklich erschöpft. Die Zeit verging wie im Flug und immer war etwas anderes los. Aber es macht schon ziemlich viel Spaß mit 7 Sechsjährigen einen Feengeburtstag zu feiern. Für die Feenkönigin war es ein sehr besonderer Tag. Sie fiel am späten Abend in ihr königliches Bett und schlief schnell ein.

Wir waren an diesem Abend ebenfalls sehr müde, aber auch sehr glücklich :)
Und wer das Einhorn vermisst hat - das wird in einem Monat oben aus der Zuckertüte heraus schauen. Wegen der eh schon zu großen Masse an Geschenken, haben wir uns dagegen entschieden, es ihr auch noch zu schenken. So wird es ein Einschulungs-Einhorn. Auch gut.



Freitag, 19. Juli 2013

6 Jahre großes Mädchen.


Die Große ist ein besonderes Kind. Und ich schreibe das in der Gewissheit, in der es jede Mutter über ihr Kind schreiben würde.
Man könnte meinen in ihrer Brust schlagen zwei Herzen: Ein mutiges, lautes, fröhliches und daneben ein sehr nachdenkliches, oft schwermütiges und sensibles. Das eher ruhige Herz setzt das fröhliche nicht selten schachmatt und es ist und bleibt wohl die große Aufgabe unserer Großen zu lernen damit umzugehen. Und auch wenn wir sie  nach unseren Möglichkeiten dabei begleiten, muss sie den Großteil des Weges alleine gehen. So ist es auch unsere Aufgabe, zu lernen sie los zu lassen, damit sie ihre eigenen Erfahrungen machen kann.



Für ihr neues Lebensjahr wünschen wir uns deshalb ganz besonders, dass sie zu sich selbst findet und mehr und mehr auf sich selbst vertraut. Dass sie bemerkt wie wunderbar und toll und kreativ sie ist. Dass sie nicht perfekt sein muss, damit man sie gern hat.
Es gibt Menschen die daran zweifeln, dass die Große "hart" genug für die Welt ist. Und ja, wir alle wollen ja die bestmöglichen Startchancen für unsere Kinder. Aber die Welt braucht auch diese weichen Kinder.
Die Große muss nicht die Beste werden. Sie muss keine Karriere machen.
Sie soll einfach "nur" glücklich sein.
Ein glückliches Schulkind werden, eine glückliche junge Frau und ein glücklicher Mensch, der das tun darf, was ihm am besten liegt und ihn erfüllt.


Auch für die Große hat die liebe Huscha zwei Motive gestickt. Das große Einhorn schmückt nun ihr Geburtstagsshirt, passend zum Pferde-Drehrock mit Tasche. Ohne Taschen geht nix! Und natürlich darf auch hier die Geburtstagskrone nicht fehlen. Dass sie schon sechs wird kann ich wirklich kaum fassen...


Alles, alles Liebe, unsere Große!
Danke, dass es dich gibt!



Dienstag, 16. Juli 2013

Das Feenbaumhaus.

Zum Osterfest in diesem Jahr filzte ich unserer Großen ein kleines Einhorn für ihre Biegepüppchen-Fee. 
Das hatte ich euch noch gar nicht gezeigt, aber an dieser Stelle passt es gut, denn die beiden bekommen nun eine neue Unterkunft und ein paar Spielgefährten anlässlich des 6. Geburtstages der Großen. 


So richtig gewünscht hat sie es sich nie, um ehrlich zu sein.
Doch gibt es in der Nachbarschaft ein etwas älteres Mädchen, das die Große sehr gern hat, mit der sie oft spielt und die auch eine große Liebe für die Elfenwelt hat. Dieses Mädchen hat vor einigen Jahren ein Elfenbaumhaus von ihrem Großvater geschenkt bekommen, das stetig ausgiebig bespielt wird. 
Und so kam es, dass wir einen befreundeten Tischler baten, doch auch für die Große ein Elfenbaumhaus zu bauen. Ich nähte und filzte im Tausch Etliches für die Tischlerfamilie und freute mich wie ein kleines Kind auf das Ergebnis. Die Große ahnt bis heute nichts. Aber ich bin begeistert! Es ist ganz anders als das Baumhaus des Nachbarmädchens und das ist auch gut so, wir wollten es ja nicht kopieren. 
Ganz aus Holz ist es, voller Liebe und es riecht nach Bienenwachs, mit dem das Holz lasiert wurde.
Es ist einfach wunderschön!






Zur Dekoration habe ich ein paar Blumengirlanden aus Filzkordeln, Blüten und Blättern genäht und außerdem ein Körbchen für den Aufzug gehäkelt. Damit die Feen Alles ohne große Mühe nach oben transportieren können. 
Neben der selbstgemachten Fee und dem Filzeinhorn leben ein paar Bayala-Schleichfiguren im Baumhaus. 
Und für unsere kleine große Geburtstagskind-Fee gibt es noch einen Blumenkranz für das Haar.

An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an J., der uns das wunderschöne Elfenbaumhaus gebaut hat und an die liebe M., die ihm die Zeit dafür gelassen und alles in die Wege geleitet hat. DANKE! 
Ich bin mir sicher, dass es eine tolle Überraschung für die Große sein wird :)





Sonntag, 14. Juli 2013

Die Weide und das neue Design.

Nach meiner Verlosung hatte ich versprochen zu erklären, warum das neue Logo eine Jahreszeiten-Weide sein wird. Und weil Kathi nun auch das Bäumchen fertig illustriert hat, möchte ich euch vor allem viele Bilder zeigen. Bilder des wunderschönen, urigen Gartens, in dem ich die wunderschönste Zeit meiner Kindheit verbracht habe. 
Dieser Garten hinter meinem Vaterhaus bedeutete besonders meinem Vater immer sehr viel.
Dort hatte er sein Gemüse und sein Obst, seine Fische, seine Kaninchen, Tauben, Hühner und Enten. Als er selbst Kind war, gab es hier sogar Schweine, ein Pferd, Hunde, Gänse und allerlei weiteres Kleingetier. 
Heute sind nur noch die Katzen dort zuhause. Und ein Kaninchen, das sein Gnadenbot erhält und von meinem Opa gehegt und gepflegt wird.







Inzwischen bin ich erwachsen und wohne nicht mehr hier. Meine Großeltern und meine Mutter pflegen den Garten, bauen an und pflanzen Blumen. Wenn wir zu Besuch sind, dann merke ich aber, wie mir das alles fehlt und wie gut es auch unseren Kindern tut, wenn sie in diesem Garten und auch dem ganzen dörflichen Umfeld spielen dürfen. Das ist so ganz anders als in unserer Stadt, die nicht mal besonders groß oder anonym ist und noch dazu im grünen Herz Deutschlands liegt. Aber es ist einfach etwas anderes und mir fehlt der direkte Bezug zum Grünen und ein eigener Garten sehr! Unheimlich sehr!



Der Garten, in dem ich meine Kindheit verbracht habe, liegt direkt an einem Teich, von dem ein kleiner Teil auch zum Gartengrundstück gehört. Und (ich erwähnte es schon ein paar mal im letzten Jahr) an diesem kleinen Teichabschnitt pflanzten unsere Eltern kurz nach der Geburt ihrer beiden Töchter zwei Weiden. Zwei inzwischen imposante, riesige Bäume, deren Wurzeln den Garten umgraben und dessen Laub im Herbst Säckeweise abtransportiert werden muss. 




Als ich Kind war, wurde mir oft gesagt, dass ich dem Baum nicht ständig sämtliche Blätter ausreißen solle, man ziehe mir ja auch nicht an den Haaren. Aber es war einfach zu schön sich an die baumelnden Weidenzweige zu hängen und ein bißchen zu schaukeln. Ab und an hingen auch richtige Schaukeln oder umfunktionierte Reifen an den Ästen und zwischen den beiden Stämmen eine Hängematte. 
Nicht selten haben wir anlässlich von Familienfesten Tische unter die Weiden gestellt und jede Menge Besuch gehabt. Die Weiden spendeten Schatten und bewahren bis heute so viele Erinnerungen.



Ja, wie ihr lesen und sehen konntet, bedeuten mir die beiden Weiden viel und aus diesem Grund kam als Logo für das Blog nur eine Weide in Frage. Eine Weide im Wechsel der Jahreszeiten, weil dieser Wechsel auch für die stetigen Veränderungen, für die Dynamik des Lebens steht. Dass es keinen Stillstand gibt und es immer weiter geht. Damit steht die Weide also auch für das "Machen". Über das "Leben" und "Lieben" habe ich ja schon oben geschrieben.
Ja, die Weide ist es. Und ich hoffe, sie gefällt euch genauso gut wie mir!
Danke, Kathi!