Dienstag, 19. November 2013

Anleitung des Monats - Adventskalender

Schon lange gab es keine Anleitung des Monats mehr. Aber als ich mein Novemberprojekt begann, wollte ich euch gern daran teilhaben lassen. Wahrscheinlich nützt es den meisten in diesem Jahr nichts mehr, aber die kommende wird voraussichtlich nicht die letzte Adventszeit gewesen sein.

Meine Anleitung im Noveber 2013 umfasst einen Adventskalender. Auch diesmal ist die Idee nicht neu, nur die Halithanische Umsetzung ist besonders daran ;)
Drei Abende habe ich daran gearbeitet, aus diesem Grund gibt es diesmal auf allen Bildern nur künstliches Licht. Aber es erfüllt seinen Zweck.

Die Namen der Mädchen habe ich mit dem Fotoprogramm verwischt.

Um einen Adventskalender aus Holz herzustellen benötigt ihr:

*Eine Holzplatte (meine ist 30*25cm)
*24 (Wäsche)Klammern - vorzugsweise aus Holz
*Akkuschrauber mit Holzbohrer 0,5cm
*Schraubzwinge
*Schleifpapier
*Ein großes Brett zum unterlegen
*Stift und Lineal
*Acrylfarben und Pinsel
*Dekoutensilien und Bänder
*Heißklebepistole
*ggf. Tafelfarbe


Zuerst werden am unteren Ende der Holzplatte 24 Punkte markiert. Ideal sind Punkte mit je 2cm Abstand zum nächsten Punkt. 
Mit der Schraubzwinge wird nun das Holzbrett mit den Markierungen auf dem großen Holzbrett fixiert. Ich habe gleich beide Bretter (zwei Adventskalender für zwei Mädchen) fixiert und mir so die doppelten Arbeitsschritte gespart. 
Den Bohrer in den Akkuschrauber einsetzen und alle 24 Löcher bohren.





Die Löcher anschließend mit Schleifpapier bearbeiten bis alles schön glatt und frei von spitzen Kanten ist. Wenn das Holz an den Bohrlöchern etwas gesplittert ist, macht das nichts, da wird noch drüber gemalt.
Vorerst wird die Platte jedoch mit weißer Acrylfarbe grundiert. Darauf achten, dass man die Löcher nicht mit Farbe zuspachtelt.




Nachdem die weiße Grundierung getrocknet ist, kann weiter gemalt werden. Ich fand die Idee schön den Kalender immer ein bißchen abändern zu können. Und besonders für Kinder im Vor- und Grundschulalter ist es ideal, jeden Dezembertag eintragen zu können. So wissen sie gleich, welches Päckchen sie auspacken oder welche Papierrolle sie öffnen dürfen. 
Außerdem malte ich um jedes gebohrte Loch eine Kleinen Stern und auf jede Holzplatte den Namen des Kalenderbesitzers.





Nun zu den Klammern. Diese werden je nach Geschmack angemalt oder mittels Heißkleber und Dekoteilchen beklebt. Durch jede Klammerfeder wird ein Band gezogen (eine Nadel kann dabei behilflich sein) und verknotet.





Wenn alle 24 Klammern dekoriert und mit Band versehen wurden, werden sie Band für Band durch die gebohrten Löcher in der bemalten Holzplatte gefädelt. Jeweils zwei Bänder werden auf der Rückseite der Holzplatte verknotet. Wichtig ist, alle Klammern auf unterschiedlichen Höhen zu befestigen, d.h. die Bänder unterschiedlich lang zu lassen, damit sich die später angehängten Päckchen nicht stapeln, sondern gleichmäßig verteilen. 






Fertig ist euer Adventskalender!
Alles was nun noch fehlt sind 24 Päckchen und jeden Tag ein anderes Bildchen oder eine andere Zahl auf der Sternschnuppe. Hinsichtlich der Füllung könnt ihr euch eventuell an unserem Kalender aus dem letzten Jahr inspirieren lassen. Denkbar wäre auch ein Kalender mit Rezepten, einer Geschichte, die jeden Tag weiter geht oder kleinen Bildern, die eingerollt und angeklammert werden.
Hauptsache er verkürzt und versüßt die Zeit bis Weihnachten oder stimmt auf eine besinnliche Zeit ein. 





Ich wünsche euch viel Freude mit dieser Anleitung, die so oft ihr wollt privat genutzt werden darf.
Und falls ihr auch einen Kalender baut, dann zeigt ihn mir doch über einen Link in den Kommentaren oder einer E-Mail. Ich schaue immer gern bei euch vorbei :)

Liebe Grüße

Halitha

Mittwoch, 6. November 2013

Was schenke ich zu Weihnachten 2013 #1 mit VERLOSUNG

Ich dachte mir, euch auch dieses Jahr wieder an unseren selbstgemachten Geschenkideen teilhaben zu lassen - hättet ihr darauf auch Lust?
Wie immer wollen wir vorzugsweise Selbstgemachtes verschenken, aus Dingen, die wir nicht extra kaufen müssen, sondern vorrätig haben. Das tut nicht nur dem Geldbeutel gut, sondern macht auch frei für das neue Jahr und die besinnliche Weihnachtszeit. Denn es ist ja kein Geheimnis: Ich liebe Weihnachten!


Nun also zum ersten Geschenk. Die Idee dazu bekam ich, als wir zum ersten mal zu Besuch im Haus von Bekannten waren und dort ganz besonderes, selbstgemachtes Spielzeug sahen. Direkt kam mir das perfekte Material in den Sinn: Das inzwischen (sehr) gut abgelagerte, trockene Holz, das mein Vater vor über 3 Jahren eigentlich zum Heizen gehackt hatte. Als er kurz darauf verstarb, nutzte es niemand mehr und seitdem liegt es im ehemaligen Hasenstall. Ich sortierte mir jene Stücke aus, die ich für mein Vorhaben brauchte, wir bauten die Tischkreißsäge auf und los ging es. 
Wir haben viele unterschiedlich große Holzstücke und Scheiben geschnitten - mit Rinde, mitunter schief, aber perfekt für mein geplantes Geschenk:




Eine kleine Stadt aus Holz.

Einige der größeren Holzstücke habe ich mit Acrylfarbe angemalt und die Rinde als Dach belassen wie sie war. Einen Bahnhof gibt es auch und jede Menge kleinerer Stücke um Zäune, Türme, Berge, Schornsteine, Brücken zu bauen und jede Menge andere Ideen umzusetzen. Außerdem ist alles prima mit der Holzeisenbahn kompatibel, die derzeit das liebste Spielzeug der Kleinen ist. 







Fast alle der Naturbausteine haben ihre neutrale Rückseite behalten und können auf diese Weise immer wieder andere Rollen beim Spielen, Bauen und Stapeln übernehmen. 
Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Kleine viel Freude damit haben wird. 
Untergebracht wird alles in einer ausreichend großen Holzkiste, womit das Ganze auch noch zu einem Puzzlespiel wird ;)


Und weil ich unsere Bausteine einfach zu schön finde, möchte ich auch noch ein weiteres Kind glücklich machen - eines eurer Kinder!

Mit einem kleinen Satz Astscheiben und Holzstücken mit Rinde des gleichen Holzes wie die kleine Stadt aus Holz (Süßkirsche aus Thüringen, von uns verarbeitet, unbehandelt, jedoch mit Schleifpapier von harten Kanten befreit, insgesamt 41 Stück). Praktisch verpackt in einem Stoffbeutel, der sich ganz und gar ausbreiten und auf dem sich prima spielen lässt. Nach dem Spielen einfach wieder zusammenziehen und wegräumen. 





Da die kleinste Astscheibe etwa einen Durchmesser von 1cm hat, empfehle ich die Bausteine nicht für Kinder unter 3. Ich muss an dieser Stelle auch sagen, dass es sich um kein geprüftes Spielzeug handelt, ohne CE-Zeichen. Es sind "nur" ein paar gut durchgetrocknete Holzstücke, die der kindlichen Kreativität jede Menge Freiraum lassen. Sie lassen sich großartig stapeln und schulen damit sicherlich auch die Geschicklichkeit. Auch Bilder kann man mit ihnen legen. Oder zählen, rechnen, auf den Fingern balancieren, dekorieren, nach Größe sortieren, mit dem Bagger auf Lastwagen laden, mit gesammelten Steinen/Kastanien/Zapfen/.... ergänzen, das Puppenhaus damit einrichten.....
Ich würde mich freuen, wenn diese Bausteine in der gepunkteten Tasche tatsächlich in ein Kinderzimmer einziehen und einem Kind in der Weihnachtszeit oder auch zu Weihnachten Freude bereiten würden!


Teilnehmen an meiner Weihnachtsverlosung der Bausteine in der Tasche (es geht _nicht_ um die kleine Stadt!) könnt ihr also wenn:
  • ihr ein Kind habt (ein eigenes, eines in der Verwandschaft oder auch im Umfeld), dem ihr diese Steine schenken könnt.
  • ihr angemeldeter Leser meines Blogs und/oder der Facebookseite seid.
  • ihr euren Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz habt.
  • ihr bis zum 06.12.2013 23:59Uhr einen Kommentar unter diesen Post (oder den entsprechenden Facebookbeitrag) mit dem Hinweis setzt, welches Kind (der Name ist natürlich unwesentlich) ihr beschenken wollt.
Am 07.12. - dem Geburtstags meines Vaters - werde ich den Gewinner per Auslosen ermitteln.
Dieser meldet sich dann bitte innerhalb einer Woche mit seiner Adresse bei mir, sonst werde ich erneut auslosen. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen und der Gewinn wird natürlich auch nicht ausgezahlt. 
Das muss ich leider alles schreiben.

Ich hoffe ihr habt Freude an meiner Weihnachtsverlosung :)
Wer mag, kann das Bild gern mitnehmen und verlinken, ein Extra-Los gibt es dafür aber leider nicht.


Liebe Grüße und einen wunderbaren November

Halitha

Dienstag, 5. November 2013

Goldener Oktober.

Natürlich habe ich die letzte Zeit nicht nur mit jeder Menge Wolle verbracht, sondern auch viel Familienzeit verlebt. Und weil ich in letzter Zeit kaum etwas von uns erzählt habe, kommt nun ein ausführlich bebildeter Nachtrag unseres goldenen Oktobers. 


Wir waren auf vielen verschiedenen Spielplätzen und vergruben uns im Laub. Die Große und ich rollten Herbstrollen und malten im Sand. Wir (und noch ein paar weitere Familien) besuchten eine Freundin der Kleinen und durften dort Recycling-Laternen basteln - die früh untergehende Sonne bereitete den Kindern dabei eine besondere Freude. Ein echtes Abenteuer war das!
Außerdem sammelten wir natürlich unzählige Kastanien. Ziemlich genau so viel, wie die Kleine derzeit wiegt. Wir fanden heraus, dass Kastanien viele Verwendungsmöglichkeiten haben. Viele haben inzwischen den Weg in Schule und Kindergarten gefunden und wurden umfangreich ver- und bebastelt. Im Rest sitzt das kleine Kind noch heute gern und ausgiebig ;)
Und schließlich haben wir den Kindheitsgarten besucht, in dem man am allerbesten und allerhöchsten Schaukeln kann! 

Ja, und inzwischen starten bei uns schon die Vorbereitungen für Weihnachten. So schnell vergeht das Jahr. Wahnsinn.