Samstag, 28. Dezember 2013

Unsere Adventszeit

In diesem Jahr haben wir uns ganz bewusst um besinnliche Momente bemüht. Das war nicht immer ganz leicht und manchmal hatte ich den Eindruck, alles sei nur so an uns vorbei gerauscht. Aus diesem Grund möchte ich alles noch einmal Revue passieren lassen. Für uns und auch für euch, wenn ihr mögt. 

***
In der Woche vor dem ersten Advent haben wir gemeinsam eine große Portion Weihnachtsplätzchen gebacken. Wir kneteten, stachen aus, buken, bepinselten und bestreuten. Kokosmakronen haben wir sogar noch einmal nachbacken müssen.




Zwischen dem ersten und zweiten Advent filzte ich mit zehn Kindergartenkinder zwischen drei und fünf Jahren eine Spiellandschaft für ihren Kindergarten. Dies war ein sehr wuselige Erfahrung, die ich jedoch nicht missen möchte. Die Kinder hatten große Freude und waren mit viel Elan dabei. Ich hoffe, die Tiere und Spielfiguren haben damit ein schönes neues Zuhause gefunden.




Immer wieder fuhren die Kinder Karussell. Die Kleine am allerliebsten in der Feuerwehr, denn sie liebt das große rote Auto sehr. Die Große fuhr geduldig immer wieder auf der Rücksitzbank mit und begegnete der Kleinen mit viel Verständnis. Ganz oft verzichtete sie auf eine Fahrt, damit die Kleine nochmals fahren konnte. In solchen Momenten ist uns immer wieder aufgefallen, wie sie in den letzten Monaten gewachsen ist. Physisch wie auch psychisch und es ist einfach wunderbar ihr dabei zusehen zu dürfen.


Ich habe immer wieder meine Weihnachtsbubblepocket angezogen und mich über sie gefreut. Zwischen dem zweiten und dritten Advent habe ich sie angezogen und bin eine Grundschule gegangen, um dort mit 20 Erst- und Zweitklässlern Kugeln zu filzen. Die SchülerInnen waren sehr begeistert, auch wenn Manche den Schafwollgeruch etwas gewöhnungsbedürftig fanden ;) Es sind viele schöne Schlüsselanhänger und Ketten entstanden und viele haben die Chance genutzt und ein Weihnachtsgeschenk für die Eltern daraus gemacht.




Kurz vorm vierten Advent haben wir den Weihnachtsbaum aufgestellt. In diesem Jahr im Kinderzimmer. Die Wohnung ist um eine Filzecke reicher geworden und so war kein Platz mehr für einen Baum im Wohnzimmer. Die Kinder fanden unsere Notlösung grandios und so ist es ein richtiger "Kinderbaum" geworden. Eine schöne Erinnerung wird das werden.


Über Weihnachten sind wir aufs Land zu unserer Familie gefahren und haben das Weihnachtsfest sehr traditionell begangen. Wie in meiner Kindheit waren wir am Heiligen Abend in der kleinen Dorfkirche, schauten uns das Krippenspiel an und wurden Teil der Christmesse. Die Mädchen waren fasziniert und vergaßen für einen kurzen Moment, dass nach der Kirche die Bescherung wartete. 


Aber dann gab es kein Halten mehr. Die Kinder packten ihre Geschenke aus und waren sehr seelig. Grundsätzlich ist Weihnchten mit Kindern ja immer etwas lauter und wilder und wuseliger, aber dennoch war es ein sehr besinnlicher Abend und ich bin froh, dass unsere Familien an einem Strang ziehen und die Geschenkeflut ausblieb. Danke :-* 



Die Weiden machen sich bereit für den Winter, auf den wir nun warten. Denn nur dann können wir, wie jedes Jahr, ein paar gemeinsame entstresste Wochen verbringen. Wir wünschen uns also für das neue Jahr vor allem eines: Schnee. So richtig viel Schnee und Frost.

Und dass wir alle gesund bleiben.

***

Liebe Grüße an euch alle da draußen und kommt gut ins neue Jahr! 




Montag, 23. Dezember 2013

Was schenke ich zu Weihnachten 2013 #4

Nun habt ihr bisher die kleine Stadt aus Holz für die Kleine und das Quietbook für die Große gesehen.

Und jedes Kind bekommt jeweils noch etwas Selbstgemachtes von uns. 
Die Kleine ist derzeit ein echter Feuerwehrfan. Und so habe ich kurzentschlossen Feuerwehrstoffe ergattert und der Kleinen zwei Feuerwehrshirts genäht. 



Die Schnitte stammen aus einer älteren Ottobre. Da die Kleine wegen ihrer kurzen Haare ohnehin oft für einen Jungen gehalten wird, habe ich mich um mädchenhafte Schnittänderungen bemüht. Ich habe die Shirts verlängert und unten ballonartig zusammengefasst.  Außerdem habe ich beim blauen Shirt Ärmelbündchen in fuchsia gewählt. Ich befürchte aber, dass die Kategorisierung dennoch nicht ausbleibt, also was solls. Auch Mädchen können die Feuerwehr toll finden und Jungen dürfen mit Puppen spielen!

Passend dazu gibt es noch ein Feuerwehr-Kuschelkissen. das Internet bietet dahingehend total viele Inspirationsquellen :) 



Und die Große bekommt auch noch etwas zum Kuscheln. Die Einhorn-Pferde-Pony-Phase dauert weiter an und als sie in einem Katalog ein Plüschpferd einer bekannten Marke sah, war sie gleich hin und weg. Ich weiß, dass man diese MeineKleinenPonys günstig erwerben kann und sich _im Grunde_ die Mühe des Selbst-Nähens nicht lohnt. Aber ein selbstgemachtes MeinKleinesPony wird mit einer anderen Wertschätzung angenommen. Und außerdem hat (das unheimlich heißgeliebte) "Horni" dann selbstgenähte Gesellschaft.


Minna B. von Malebebu war so lieb, mir die Augen im Tausch gegen eine Wollfee zu digitalisieren und zu sticken. Das Schnittmuster für das Pony (in allen Varianten) gibt es kostenlos und frei im Internet. Ich habe es sehr fest gestopft und außerdem Granulat in die Hufen gepackt, so steht es stabil.
Das Nähen war gar nicht schwer, auch wenn das Ergebnis tatsächlich nicht danach aussieht. Aus diesem Grund wird das pinke Pony auch nicht lange allein bleiben!



Nach Weihnachten werde ich euch noch ein paar Geschenke zeigen.

***

Aber nun wünsche ich euch wunderschöne Festtage und ein Weihnachtsfest, wie ihr es euch wünscht!

Besinnt euch auf das, was wirklich wichtig ist, genießt die gemeinsanen Stunden und seid dankbar, für das, was ihr habt. Für die Gesundheit und das Beisammensein.


Eure

Halitha und Familie

***

Samstag, 21. Dezember 2013

Was schenke ich zu Weihnachten 2013 #3 Das Quietbook


Die Große hat in diesem Jahr, bereits seit ihrer Einschulung, einen ganz konkreten Wunsch geäußert: Ein zweites Quietbook. Und zwar für ältere Kinder - Schulkinder - die darin das Schreiben und Rechnen üben können. Vielleicht empfinden einige von euch diesen Wunsch als seltsam, aber für mich ist das nur ein weiteres Zeugnis dessen, dass Kinder einen ganz natürlichen Drang nach Wissen und dem Erlernen neuer Dinge haben.

Ich fing das Quietbook erst vor drei Tagen an und so musste ich einige Abstriche machen. Vieles habe ich, statt zu applizieren, mit einem Stoffmalstift geschrieben. Außerdem habe ich die Buchstaben und Zahlen fertig im Bastelladen gekauft und statt sie auf Filzplatten zu nähen, nur aufgeklebt. Wie beständig diese Zeitsparmethode ist, wird sich zeigen.


Bei den Buchstaben, mit denen die Große Worte legen kann, orientierte ich mich an der Anlauttabelle mit deren Hilfe sie schreiben lernt (Ich weiß, diese Methode ist umstritten, aber statt uns beständig über sie aufzuregen, versuchen wir das Beste daraus zu machen und unsere Tochter zu unterstützen). 
Es gibt in ihrem Quietbook also nicht nur einzelne Buchstaben, sondern auch Laute wie das "sch", "st", "ei" usw.  Außerdem habe ich sie auch farblich nach Konsonaten (braun) und Vokalen (grün - die sogenannten Königsbuchstaben) getrennt. Grau sind die Buchstaben, mit denen sie derzeit noch kaum schreibt.


Aber wie ich eben bin, konnte ich es nicht lassen und habe auch noch andere Seiten in das Quietbook eingebaut. Den Anfang macht eine Uhr mit drehbaren Zeigern. Denn auch das Uhrzeit-Ablesen übt die Große beständig. (Ja, das hübsche Einband-Futter steht Kopf, aber was solls...)


Seiten 2 und 3 sind zum Rechnen. Links mit verschieden farbigen Rechenschiebern (5er, 2er und 1er Schritte) Die rechte Seite kann mit Zahlen bestückt werden, um selbst Rechenaufgaben zu erstellen.



Die Zahlen hierzu findet man auf Seite 4 in einer kleinen Reißverschluss-Tasche.
Und direkt gegenüber auf Seite 5 die Möglichkeit, Zahlen miteinander zu vergleichen. 
Dies ist eine Lieblingsübung der Großen. Auch das Suchen von Vorgängern und Nachfolgern oder das vervollständigen von Zahlenreihen.




In der Mitte des Quietbooks, auf Seite 6 und 7, sind ebenfalls zwei Reißverschluss-Taschen. Hier finden alle Buchstaben ihren Platz. Rechts die Könige (deshalb auch das bekannte Kronen-Symbol) und links alle übrigen Laute.


Auf der darauffolgenden Seite 8 können frei Worte oder auch Zahlen(reihen) gelegt werden und nebenan auf Seite 9 ist ein kleines Labyrinth mit eingenähtem Knopf, den man bis zum Ziel schieben kann. Eine kleine Fingerübung für Zwischendurch ;)



Seiten 10 und 11 dienen auch dem Schreiben-Üben mithilfe der Anlauttabelle.....


...und Seite 12 befasst sich mit dem Lieblingsthema schlechthin: Einem eigenen kleinen Pferd zum lieb haben. Zwar ist es "nur" gestickt (dieses Pferd erhielt ich als Dankeschön für ein Familienportrait :) ), aber es hat einen Stall und eine Weide, einen Striegel, Heu und eine Möhre. 





Nun ist es also tatsächlich noch vor Weihnachten fertig geworden, das gewünschte "Practice-Quiet-Book". Es ist viel größer als unser Erstes und ich hoffe, es kommt genauso gut an.


Ich plane, euch vor Weihnachten noch die restlichen Geschenke zu zeigen, denn es ist tatsächlich nun alles fertig genäht, gefilzt und gebaut. Aber wie das mit dem Planen so ist - mal sehen ob es klappt.

Wie weit seid ihr mit euren Vorbereitungen?
Ich wünsche euch noch ein paar besinnliche Tage :)

Sonntag, 8. Dezember 2013

Was schenke ich zu Weihnachten 2013 #2 mit GewinnerAuslosung

Schon gestern, so hatte ich es versprochen, wollte ich den Gewinner der Weihnachtsverlosung ziehen. Leider fand ich keine Zeit und so kommt sie heute! Danke für eure Geduld :)


Heute morgen habe ich alle 105 Teilnehmer der Verlosung auf Zettel geschrieben, ausgeschnitten und gefaltet. In ein Schüsselchen getan und dann durfte die Große den Gewinner ziehen.


Und gewonnen hat: 


Herzlichen Glückwunsch!!!! 
Bitte schick mir innerhalb einer Woche eine E-mail (halithaätwebpunktde) mit deiner Adresse, damit deine Kinder pünktlich zum Weihnachtsfest die Naturbausteine erhalten.

Gleichzeitig möchte ich mich für die unglaubliche Resonanz hier im Blog und auf FB bedanken!  Ich habe mich sehr gefreut, dass euch das Naturspielzeug mindestens so gut gefällt wie mir und noch mehr freue ich mich, wenn ich ein paar von euch inspirieren konnte :)

Außerdem möchte ich auch meine Serie "Was schenke ich zu Weihnachten 2013?" weiterführen. 
In diesem Jahr erhalten nämlich fast alle befreundeten Familien ein ganz individuelles Familienportrait aus Wolle von mir. Dies sind noch längst nicht alle, aber ein erster Vorgeschmack.




Und weil die Resonanz darauf so groß war, habe ich auch zwei Angebote für Familienportraits in meinem Shop eingestellt. 
Alle Aufträge, die bis zum 16. Dezember bezahlt sind, werden noch pünktlich vorm Fest versendet.




In diesem Sinne wünsche ich euch einen besinnlichen zweiten Advent,

Halitha