Dienstag, 11. März 2014

"Platz ist in der kleinsten Hütte" - Zuhause bei Halitha #7 - (Anleitung des Monats) - Upcycling Dienstag

Heute gibt es den letzten Beitrag meiner Wohnungsserie. (Inklusive des längsten Posttitels, den ich jemals geschrieben habe, wow!)
Ich freue mich, dass sie euch so gut gefallen hat wie mir und ich euch einen kleinen Einblick geben konnte.


Zum Abschluss möchte ich euch wie angekündigt zeigen, wie unser großer Feenzimmerteppich entstanden ist. Und dass er weder schwer, noch besonders zeitaufwendig war - zumindest hat er sehr viel weniger Zeit in Anspruch genommen, als ich mir vorher vorgestellt hatte :) Er ist komplett aus ausgemusterten Shirts, alter Bettwäsche und Erinnerungsstücken entstanden. Letzteres war mir irgendwie besonders wichtig - weil er für das Kinderzimmer ist und deshalb gern Kleidungsstücke beherbergen darf, mit denen ich besondere Momente mit den Kindern verbinde. Dazu zählt der lila Rock, den die Große vorm Zerschneiden nochmal zum Verkleiden nutzte (diesen trug ich während der Schwangerschaft mit der Kleinen unheimlich gern, seitdem lag er aber nur noch im Schrank) und auch das rote Shirt, das ich in der Schwangerschaft mit der Großen gerne trug.



All die Kleidungstücke lagen dann auf einem hübschen Haufen, den die Katze meiner Mutter super fand, und wurden nach und nach zerschnitten. Ich habe sie so zerschnitten, das jeweils ein langes Band entstand - Recycling-Textilgarn sozusagen. Das Schnitt-Schema habe ich euch aufgemalt und ich hoffe, es ist einigermaßen verständlich. Ich habe mir eine 10er Häkelnadel zur Hand genommen und immer ausprobiert, welche Streifendicke sich gut verhäkeln lässt - entsprechend habe ich die Streifen in die Textilien geschnitten.  Mal eher dünn - wenn der Stoff sehr fest oder dicht war - und mal eher dicker, wenn der stoff sehr dünn oder sehr elastisch war.
Dies ist nun also sehr viel Fleißarbeit. Alle Textilien zerschneiden und aufwickeln. Immer wieder und ggf. ein Ende mit dem Nächsten verknoten. Die Große war jedenfalls mit viel Freude am Knäuel wickeln dabei.






Nun begann ich zu häkeln. Erst einen Kreis uas festen Maschen und dann Stäbchen in Runden mit Zunahmen nach Gefühl. Ich habe das Ende des einen Garns einfach an das nächste Garn geknotet und durch die unterschiedlichen Gewebearten ist er schön unregelmäßig geworden, der Teppich. Hier und da stehen die Enden der Stoffstreifen hervor. Und am Anfang hat er sich hier und da auch etwas gewellt. Aber die Sitzproben zwischendurch zeigten schnell, dass er sich fix platt liegt :)





Insgesamt hat der Teppich einen Durchmesser von über 1,20m, hält die Füße und den Popo auf den Holzdielen warm und lässt sich - das finde ich ja am besten am ganzen Teppich - problemlos in der Waschmaschine waschen! Wir lieben ihn sehr und ich bin schon am überlegen, was ich als nächstes verhäkle!

Unseren Upcycling-Teppich verlinke ich heute mal wieder bei der fantastischen Nina am Upcycling-Dienstag. Danke dafür :)





Kommentare:

  1. Der Teppich ist wunderschön, besonders weil so erinnerungsträchtige Teile darin verarbeitet sind und damit nicht nur toll aussieht, sondern auch noch eine wunderbare Bedeutung bekommen hat! <3

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Schicker Teppich und eine tolle Sache!!!! Und ich kann das so gut verstehen, wie wichtig dir die Erinnerungsstücke darin sind. ich habe hier euch einige Knäuel Garn aus alten Shirts, aus denen ich einen Teppich mache (andere Technik). Da sind auch Shirts bei, die ich in meiner Au Pair Zeit in Irland gekauft habe und so. Die waren schon zum Teil löchrig und erfreuen mich irgendwann neu verarbeitet in meinem Flickteppich. Wenn ich denn dann die Zeit finde... Haha, ja, die Katzen müssen irgendwie auch immer dabei sein! Liebe Grüße von Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht nach Arbeit aus! Es ist aber wirklich eine tolle Idee, um abgelegte Kleidungsstücke zu verwerten! Das merk ich mir mal.
    Lg, Tabea

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee, klasse Teppich! Hier liegt ein Tshirtberg, der drauf wartet, zu etwas zu werden jetzt weiß ich auch zu was:-) , denn. Das Babyzimmer des Zwerges braucht einen Teppich! Danke für die lustige Idee und die anschauliche Anlaitun!

    AntwortenLöschen
  5. OHHHH ist der genial!!!!!
    Ein Teppich mit ganz besonderen Erinnerungen!
    SOOOOO TOLL!Ich liebe solche persönlichen Dinge!!!!!

    Liebe Grüsse Tina

    AntwortenLöschen
  6. Das ist eint tolle Idee und die werde ich bestimmt auch mal Teste.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
  7. Liebste Halitha,
    was ist der Teppich traumhaft. Und überhaupt Deine Bilder. Bei Euch ist es zum Wohlfühlen und wenn ich Dich da so sehe, was warst Du für eine schöne Schwangere. Toll. Geht mir gleich das Herz auf.
    Allerliebste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  8. toll!
    Ich plane auch, aus Stoffstreifen zu häkeln... aber keinen Teppich ;)
    Danke für das tolle Schnitstchema!!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Halitha,
    der Teppich ist so schon und birgt soviel schöne Erinnerungen in sich!
    Das paßt zu meinem heutigen Post irgendwie dazu, schau doch mal vorbei *lächel*
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. So so so schön! Hab grad auch was aus Shirtstreifen gemacht und wenn ich so den Teppich angucke und an unsere Erinnerungsstücke denke - mal gucken...
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  11. Der Teppich ist echt toll, alte Klamotten habe ich auch, aber ich kann nicht häkeln *seufz* Sehr schöner Blog.

    Viele Grüße,Jana

    AntwortenLöschen
  12. Ein so herrlicher Teppich! Ich habe auch gerade das T-Shirt Zerschneiden entdeckt und häkle an einem Korb. GLG Katrin

    AntwortenLöschen
  13. Der Teppich ist soooo toll! Ich denke, so einen werde ich auch mal in Angriff nehmen :) Danke fürs Zeigen und Erklären!

    AntwortenLöschen
  14. Einfach genial die Idee!
    Und auch die "eingebauten" Erinnerungsstücke- machen ihn zu etwas ganz besonderem. Toll.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen

Ich bin gespannt und freue mich sehr über ein paar ehrliche Worte :)
(Kommentare werden erst moderiert, nicht wundern!)