Dienstag, 17. Juni 2014

Vom "Über sich hinaus wachsen"

Die Große hat in den letzten Wochen einen Schwimmkurs besucht. Wir sind zwei mal in der Woche hingegangen und ich habe viele weinende Kinder gesehen. Ich habe oft gezweifelt ob es gut ist, was wir da machen, aber die Große wollte unbedingt schwimmen lernen. Unbedingt!

Die Große wird in wenigen Wochen sieben. Sie hat gerade lesen, schreiben und rechnen gelernt, geht gern zur Schule und hat viele neue Freunde gefunden. Sie ist so ein glückliches und ausgeglichenes Mädchen geworden. Sie schimpft mitunter und motzt rum, ist entnervt und findet fast alles absolut "ungerecht". Z.B. die Größe der Erdbeeren in ihrem Schälchen, oder die Länge der Gute-Nacht-Geschichte, die Anzahl ihrer Röcke im Schrank oder die Farbe ihrer neuen Schuhe.
Sie hat letztens bei einer Freundin übernachtet und räumt immer mal wieder ihr kleines Zimmer um.

Und sie hat diesen Schwimmkurs gemacht.
Jeden Dienstag und Donnerstag ist sie mit mir, ihrer kleinen Schwester und zittrigen Beinen zur Schwimmhalle gegangen, hatte Angst und hat nicht selten vorher geweint. Ich habe ihr immer wieder gesagt, dass das "nur" ein Schwimmkurs ist, dass sie da nicht hingehen muss, dass es ganz egal ist, ob wir Geld dafür bezahlt haben, aber dass sie ihn nicht machen muss wenn sie Angst hat. Dass sie nächstes oder übernächstes Jahr noch schwimmen lernen kann. Auch ohne Kurs. Dass sie nichts machen muss, wovor sie Angst hat.

Und an jedem Schwimmkurstag sagte sie, dass sie noch dieses eine Mal hingeht und es dann sein lässt.
Aber sie hat es doch immer wieder versucht und sich überwunden. Sie ist an diesem Beckenrand so über sich hinausgewachsen, dass ich es selbst manchmal nicht fassen konnte.
Noch vor einem Jahr wäre das undenkbar gewesen. Sie wäre nie im Leben allein mit dem Schwimmlehrer mitgegangen oder ins Wasser gesprungen. Sie hätte wie einige andere Kinder des Kurses weinend neben den schwimmenden Kindern gestanden und wäre so enttäuscht von sich selbst gewesen.

Von den ursprünglich 16 angemeldeten Kindern sind jetzt noch 10 übrig. Viele hatten und haben Angst, viele Kinder weinten während des Schwimmens und weinen immer noch. Und es bricht mir fast das Herz wenn ich das sehe. Dann denke ich an die Große, wie sie bei jeder Kindergartenaufführung weinte vor Aufregung und schließlich doch nicht mitmachte. Wie traurig sie deshalb immer war. Wie gern sie es doch gemacht hätte wie die anderen Kinder.
Aber diesmal wollte sie es unbedingt. Sie wollte es schaffen. Sie wollte diesen Kurs unbedingt machen. Jedes mal war sie so stolz und glücklich wenn sie wieder eine Stunde geschafft hatte.
Wahnsinn.



Heute nun war die Prüfung. Als ich sie aus der Schule holte fragte sie immer wieder "Glaubst du, dass ich es schaffe, Mama?" Und ich sagte "Ich glaube ganz fest an dich!"
Vor der Schwimmhalle weinte sie wieder. Vor Aufregung. Vor Angst es nicht zu schaffen. Und ich versicherte ihr immer wieder, dass es egal ist wie der Kurs ausgeht, weil sie nämlich diesen ganzen Kurs gemacht hat und schwimmen kann. Egal ob nun 15 oder die erforderlichen 25 Meter.

Und was soll ich sagen: Sie hat es geschafft!
Sie ist über sich hinausgewachsen!
Ihr hättet ihre leuchtenden Augen sehen sollen (und mich, wie ich geheult habe vor Rührung als mein Kind, MEIN KIND, nach 25 Metern nonstop schwimmen die Beckenleiter erreicht hat!) und wie stolz sie auf sich war.

Hach, ich könnte schon wieder weinen. *seufz* Mein großes Mädchen!



Kommentare:

  1. Bei der schönen Erzählung könnte ich glatt mitweinen ! Die Kinder werden so schnell groß, leisten so erstaunliche Sachen und ganz oft steht man daneben und wundert sich und ist einfach nur Stolz !
    Herzlichen Glückwunsch an deine Große !

    lg Mandy

    AntwortenLöschen
  2. so schön geschrieben und bravoooooo ❤️❤️❤️❤️
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  3. hut ab vor deiner großen - da kannst du und sie stolz drauf sein - hat sie klasse gemacht - ganz ganz toll !!!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön! Ich gratuliere euch beiden von Herzen, dass ihr es zusammen geschafft habt!
    Dein Mädchen hat Großes geschafft, aber auch du, indem du sie so toll unterstützen konntest!
    Alles Liebe
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar, ich gratuliere deinem tollen Mädchen!! Wie fantastisch, wenn man als Mutter miterleben kann, wie das Kind GROSS wird und sich selbst am meisten darüber freut. Auch wie du sie dabei unterstützt hast finde ich ganz beachtlich, wie schnell gerät man (auch ich, leider) in diesen Sog, das Kind zu drängen und zu überreden, nur weil alles es so machen. Also Gratulation an euch beide! :-)
    Liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Glückwünsch <3.... so ein Seepferdchen kostet viel Überwindung, Kraft und Nerven... Uns gehts hier zur Zeit ähnlich.... aber wir sind vom "Ziel" noch weit entfernt :-/ lg emmalotta

    AntwortenLöschen
  7. Oh beim Lesen war ich schon ganz aufgeregt und ich kenne Euch zwar nicht, war aber auch ganz gerührt. Wahnsinn. Sie hat nicht nur Schwimmen gelernt, sondern noch was viel Wichtigeres. Mut und Willen und an sich glauben. Herzlichen Glückwunsch und alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das kann ich dir so gut nachfühlen, Wir stecken auch gerade in der Schwimmenlernphase. Ganz am Anfang noch. SChon beim Lesen wird mir das Herz ganz schwer. Dein Mädl hat es gelernt - das Schwimmen und ein ordentliche Lektion Leben noch dazu. Puh!

    AntwortenLöschen
  9. Oh, wie schön. Einen ganz herzlichen Glückwunsch an deine Große!
    Da muss wohl aufs nächste genähte Shirt ein Seepferdchen-Motiv!

    Lg, Tabea

    AntwortenLöschen
  10. Du wirst sehen Line, deine Große wird noch bald die ganze Welt erobern ;-)
    Herzlichen Glückwunsch zum Seepferdchen! Als nächstes dann der Freischwimmer ;-)
    GLG Caro

    AntwortenLöschen
  11. Oh wie schön! Ganz herzlichen Glückwunsch!
    LG Christina

    AntwortenLöschen
  12. Das ist wirklich ein größer Moment, wenn er auch für so viele nur ganz klein erscheint . Für Mama und Tochter ein unvergesslicher im Herzen bleibender Augenblick. Schön, dass sie es geschafft hat :-) lG Steffi

    AntwortenLöschen
  13. Wie wunderbar, so eine Mama zu haben, die fest an einen glaubt. Und wie wunderbar, es dann auch noch geschafft zu haben!

    Liebe Grüße, Mond

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Halitha!
    Ich fieberte gerade mit Dir! Und Deiner Großen! Mein Großer hst nachsten Di diese Prüfung! So kannst Du Dir vorstellen, dass ich Dir ganz und gar nachfühlen kann!
    Herzlichen Glückwunsch und Du kannst soooo stolz auf sie sein!
    Drück sie einfach von mir!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  15. Wie gut ich all das nachfühlen kann. Herzlichen Glückwunsch dem kleinen Mädchen, und auch der Mama für das beständige Mut machen und Rücken stärken.

    AntwortenLöschen
  16. Wie herzzerreissend! und wie toll, dass sie ihre Angst überwunden hat und es geschafft hat!

    AntwortenLöschen
  17. Wunderschön, liebe Halitha und herzlichen Glückwunsch an Deine Große!
    Ich hab mein Seepferdchen auch noch :O) Da kommen Erinnerungen auf ....
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Mittwoch!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  18. Wunderbar!! Ganz grosse Klasse! Gratuliere von Herzen!!
    Bei uns letzten Herbst: Tigerherz (15) geht mit Papa zur Vorinformation bez. Fachabitur. Nach den Erklärungen guckt er seinen Vater an: Papa, das will ich machen! Der Papa guckt ihn an (in Gedanken das eher unterdurchschnittliche Sommerzeugnis) und sagt: Klar! Das packst du!!
    In den kommenden Wochen bekam Tigerherz die Zusage der Lehrstelle, lernte sich durch den Stoff, brachte ein sensationelles Winterzeugnis und bestand die Aufnahmeprüfung für die Abiturklasse....
    Seinem besten Freund wurde von der Mutter händeringend abgeraten, Fachabi zu mache: zu streng, zu viel, er würde es bestimmt nicht schaffen... Der Bursche hat es nicht mal probiert.
    Kinder können viel mehr, wenn wir ihnen helfen, an sich zu glauben!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  19. Herzlichen Glückwunsch, wie schön, dass sie es geschafft hat! Dass sie an sich glauben konnte, trotz aller Zweifel. Dass sie so gewachsen ist... Ich freue mich mit Euch.

    Sind alle Schwimmkurse so...? Weinende Kinder, das hört sich alles furchtbar an... Mein Schwimmunterricht früher war auch nicht prickelnd, daran erinnere ich mich. Aber wir hatten einen See daheim. Und geduldige Eltern und Großeltern. Da ging das Schwimmen fast von allein. Welch ein Glück...

    Liebste Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  20. großartig!
    herzlichen glückwunsch fürs große kind.

    AntwortenLöschen

Ich bin gespannt und freue mich sehr über ein paar ehrliche Worte :)
(Kommentare werden erst moderiert, nicht wundern!)