Montag, 27. Januar 2014

"Platz ist in der kleinsten Hütte" - Zuhause bei Halitha #2

Eigentlich wollen wir gern umziehen. Für mehr Platz und auch, weil man mit einem Umzug viel unnötigen Ballast abwerfen und neu starten kann. Da dies aber aus verschiedenen Gründen nun erstmal nicht möglich sein wird, sind wir einfach einmal innerhalb unserer Wohnung umgezogen. Wir haben unser gesamtes Hab und Gut einmal in der Hand gehabt, haben einiges entsorgt, verkauft, verschenkt und weiter gegeben und uns neu sortiert. An diesem Prozess mag ich euch ein wenig teilhaben lassen und euch so einen kleinen Einblick in unseren Alltag auf 80qm geben. 
Mit ein paar ausgesuchten Details - einen kompletten Rundgang durch unsere Wohnung gibt es aus sicher nachvollziehbaren Gründen aber nicht ;)

Heute nehme ich euch mit durch die halbe Wohnung und zeige euch ein paar unserer Ordnungssysteme, die Platz schaffen und Unordnung minimieren. Ich muss dazu sagen, dass mein Mann die besten Ideen hierfür hat und viel praktischer denken kann, als ich es je können werde.

So auch bei unserem Wäscheplatz.
Die Container standen eigentlich immer neben dem Badezimmer. Mit dieser Lösung war ich schon lange unzufrieden, weil sich die Wäsche natürlich auch oftmals außerhalb der Container stapelte bzw. sortiert wurde und auf die nächste Maschine wartete. Jetzt ist alles an einem Platz im "Wäschezimmer" und noch dazu wesentlich diskreter aufbewahrt. 


 Im Badezimmer geht es etwas unspektakulär, aber wie ich finde mit großem Effekt, weiter. Denn auch unser Badezimmer ist ziemlich klein. Als es beim Möbelschweden die roten Kisten im Angebt gab, musste ich direkt zuschlagen. Ich denke, die Vorher-Nachher-Bilder sprechen für sich ;)


 Unser Ordnungssystem in der Küche kennt ihr ja schon - die betupften Vorratsgläser.
Diese habe ich immer noch wirklich gern. Sie lassen sich problemlos in der Spülmaschine reinigen und nehmen keinerlei Gerüche an. Dass das bei Plastik anders ist, merke ich immer wieder bei den Schüttbehältern, die wir vor einigen Jahren gekauft haben. Zucker und Mehl lassen sich natürlich problemlos tauschen, bei Kakao und Lorbeerblätter sieht das schon anders aus. Aber ich frage mich sowieso ob wir jemals diese Menge Lorbeer (ganz links, zwischen dem großen Weckglas und dem Behälter mit Haferflocken) verbrauchen werden ;)




 Kommt gut in die neue Woche!

Halitha



Freitag, 24. Januar 2014

"Platz ist in der kleinsten Hütte" - Zuhause bei Halitha #1

Eigentlich wollen wir gern umziehen. Für mehr Platz und auch, weil man mit einem Umzug viel unnötigen Ballast abwerfen und neu starten kann. Da dies aber aus verschiedenen Gründen nun erstmal nicht möglich sein wird, sind wir einfach einmal innerhalb unserer Wohnung umgezogen. Wir haben unser gesamtes Hab und Gut einmal in der Hand gehabt, haben einiges entsorgt, verkauft, verschenkt und weiter gegeben und uns neu sortiert. An diesem Prozess mag ich euch ein wenig teilhaben lassen und euch so einen kleinen Einblick in unseren Alltag auf 80qm geben. 
Mit ein paar ausgesuchten Details - einen kompletten Rundgang durch unsere Wohnung gibt es aus sicher nachvollziehbaren Gründen aber nicht ;)

Und wir starten direkt heute mit der Garderobe

Unsere Jacken und Schals hängen, klassisch, an den typischen Haken des schwedischen Möbelhauses.
Für die Kinderkleidung gibt es ein einfaches Ordnungssystem - jedes Kind hat einen Haken für Jacken, Hosen und Co sowie ein Körbchen für Handschuhe und Mütze. Ein kleines Körbchen - damit tatsächlich nur eine Mütze und ein paar Handschuhe hinein passen und nicht extra gewühlt werden muss. Das System wird von den Kindern mit Herzblut verteidigt - vertauschte Kleidung wird sofort umgehängt und uns belehrt, dass das so nicht stimmt ;)
Der Spiegel mit dem praktischen Rand ist auch vom schwedischen Möbelhaus, aber leider ist er aus dem Sortiment.


Die restlichen Mützen, Halstücher und Handschuhe der Kinder und uns wurden auf dem Schuhschrank in kleinen Holzkisten und Körben verstaut. Selbst wenn es darin chaotisch zugeht, so sieht es immerhin äußerlich aufgeräumt aus.
Unsere Stulpensammlung hat auch ihren Platz gefunden. Denn da die Große und ich sehr oft Röcke tragen auch wenn es schon ziemlich kalt ist, benötigen wir viele davon. Einige sind gekauft, aber auch viele selbst gestrickt, geschenkt oder gehäkelt. Und ich hoffe, dass wir nun weniger Stulpen-Schwund erleiden!



Ich wünsche euch einen schönen Wochenausklang grüße euch lieb

Halitha


Sonntag, 5. Januar 2014

Was schenk(t)e ich zu Weihnachten 2013 #4 mit Anleitung des Monats

Ein frohes Neues Jahr euch allen!
Ich hoffe, es geht euch gut ihr könnt 2014  mit vielen guten Gedanken beginnen :)

Mit ein paar Neuerungen fängt das Jahr auch an, denn meine Familienportraits haben nun ihre eigene Blog-Seite erhalten. Dort stelle ich alle Familienportraits vor, als Galerie sozusagen.

****

Heute kommt noch eine kleine Weihnachtsnachlese, ehe ich mich ganz ins neue Jahr stürze!
Denn in diesem Jahr verschenkte ich auch allerlei Gehäkeltes. Dass ich vieles selbst mache(n kann), hat sich herumgesprochen und so traten einige mit Wünschen an mich heran. Und natürlich bemühte ich mich immer, sie auch zu erfüllen.

Meine Schwägerin wünschte sich eine Häkelbeanie mit großer Blumenapplikation...



....und meine jüngste Nichte eine Pandamütze mit passenden Armstulpen.


Für meine älteste Nichte habe ich Armstulpen in trendigen Neonfarben gehäkelt. Da sie schon 15 ist, habe ich sie so groß gehäkelt, dass sie auch mir passen würden. Und so gebe ich euch die relativ einfache Häkelanleitung gern weiter. 


Falls es Verständnisschwierigkeiten gibt, fragt einfach über einen Kommentar oder einer Mail an mich nach. Die Stulpen können auch gut von Anfängern gemeistert werden, wenn Grundkenntnisse zum Häkeln von Luft- und Kettmaschen (LM und KM) sowie festen Maschen (FM), halben und ganzen Stäbchen (hStb. und Stb.) vorhanden sind. Grundsätzlich werden die Stulpen in Runden gehäkelt - mit Ausnahme der vier Reihen um das Daumenloch.


Begonnen wird bei Reihe 1 (Die Borte der Reihen A und B wird erst nachträglich angehäkelt): 30 Luftmaschen anschlagen mit einer KM zur Runde schließen.
Reihe 2: Runde mit einer LM beginnen und dann in jede LM eine FM häkeln, mit einer Kettmasche die zweite Runde schließen. (-> 30 FM)
Runde 3: Runde mit zwei LM beginnen und dann in jede FM ein Stb., Runde mit 1 KM schließen. (->30 Stb.)
Reihe 4: Nun beginnt die erste Reihe für das Daumenloch. Sie wird wie Runde 3 gehäkelt, am Ende jedoch ein Stäbchen auslassen (-> 29 Stb.) und die Runde nicht schließen.
Reihe 5: Arbeit wenden und wie Reihe 4 arbeiten (-> 29 Stb.)
Reihe 6  wie Reihe 5 arbeiten.
Runde 7:  Auch diese Runde wird wie Reihe 5 gearbeitet, jedoch am Ende mit einer KM zur Runde geschlossen und damit das Daumenloch beendet. (-> 29 Stb)
Runde 8 bis 19 (oder mehr) werden wieder in Runden gehäkelt. Je nach Geschmack können Stäbchen oder auch feste Maschen gearbeitet werden. Und zwar so oft, bis die Armstulpe die gewünschte Länge erreicht hat.
Abschließend wird oben und unten die Borte angebracht:.
Runde A: 30 FM.
Runde B: *In die ersten drei FM je eine FM, in die vierte FM 2 hStb., in die fünfte FM 3 Stb., in die sechste FM 2 hStb.* 
Von * bis * wiederholen bis das Ende der Runde erreicht ist und mit einer KM abschließen. 


Viel Spaß damit und vielleicht hilft euch die Anleitung ja weiter!
Bitte nutzt sie nur privat, nicht kommerziell und wenn ihr auch Stulpen häkelt, zeigt sie mir doch über eine Mail oder einen Link :)