Mittwoch, 23. September 2015

18 Wochen schwanger

 Ich möchte die Schwangerschaft mit unserem dritten Kind gern hier auf dem Blog festhalten und ich freue mich, wenn ihr mich begleitet :)
Die Stichpunkte ganz unten habe ich von Julia übernommen, die gerade ihr zweites Baby erwartet :)
Vielleicht erwartet ihr auch gerade ein Baby und habt Lust eure Erfahrungen zu teilen?

***



Hallo Herbst!
Heute ist kalendarischer Herbstanfang und es macht mich so froh und glücklich. Alles duftet nach Herbst und sieht nach Herbst aus.
Wir haben am Wochenende auch schon fleißig Herbstschätze gesammelt und das Wetter war herrlich. Wir kamen mit vollen Taschen nach Hause und werden in nächster Zeit sicher viel davon verbasteln. Ein Teil ist natürlich auch auf unserem Jahreszeitentisch gelandet.

Im Herbst waren unsere Julimädchen Babys. Frische kleine Menschlein, die ich durch den Herbst trug. Ich glaube, deshalb liebe ich diese Jahreszeit so sehr. Der Zauber der ersten Babymonate kommt zurück.



Wie weit bin ich: 18. Schwangerschaftswoche (17+4)

Bauchumfang: 107cm (+12 cm)

Der beste Moment diese Woche: Die ersten ganz deutlichen Bewegungen und Stupser unseres Babys, die jeden tag zunehmen und stärker werden!

Ich vermisse: Nichts. 

Heißhunger auf: Süßigkeiten und Sauce Hollandaise. In Maßen geht das auch...

Wehwehchen: Kopfweh :( Echt fieses Kopfweh über Tage, das durch einfach nichts besser wird.

Ich freue mich: Immer noch auf den Herbst mit seinem Wetter und allen seinen Schätzen. Dem Nebel, der frühen Dunkelheit, den Lampions *hach* und ich freue mich auf die Zeit, wenn die Mädchen auch die Bewegungen des Babys von außen spüren können. 



Anlässlich meiner Liebe für den Herbst, habe ich mir auch ein Herbstoutfit genäht. In meinen Lieblings-Kleidungsfarben.
Das Oberteil ist der abgewandelte Ottobre Schnitt "Twist Knot" und die Hose eine "Schwanger Wellness" von der Erbsenprinzessin. Äußerst bequem und das Oberteil sogar Stillkompatibel durch die Wickelfront. In dieser Art hab eich mir schon etliche Oberteile genäht. 







Dienstag, 22. September 2015

*Verspätete 12 von 12 im September* oder *Kinderzimmerrenovierung*

Hier kommen unsere 12 von 12.
Dieser Samstag war unglaublich anstrengend und arbeitsintensiv, aber ich bin so glücklich über das, was wir geschafft haben :)

Vorneweg: Wir werden auch mit dem 3. Kind vorerst in unserer 3,5 Zimmer-Wohnung wohnen bleiben und nicht umziehen. Entsprechend müssen wir alles etwas umstrukturieren. Vor allem entzerren und Platz schaffen. Aus diesem Grund haben wir etliches Spielzeug aussortiert und teilweise in den Keller geräumt.
Viele Kuscheltiere, das Lego-Duplo, jede Menge Kleinzeug, Autos... Dieses Spielzeug kann bei Bedarf gegen Spielzueg, das im Kinderzimmer geblieben ist, ausgetauscht werden. Aber in der Wohnung selbst soll nur eine überschaubare Menge zum Spielen bleiben.
Dies haben die Kinder und ich in der Woche vor dem besagten Samstag erledigt.




Zeitweise waren nur Kuscheltiere im Zimmer und wurden plötzlich wieder intensiv bespielt. Ziel erreicht :)



Am Samstag starteten wir das große Renovieren. 7 Jahre Bewohnung sieht man Wänden einfach an und so sollte aus limone und lila, grün und weiß werden. 



Jede Menge Folie und Klebeband...


...und dann ging es los. Zuerst der hintere Teil des Zimmers. 


Und dann der vordere.



Ich bin zwischenzeitlich mit den Kindern in den Park gegangen, da das Wetter so herrlich war!




Renovieren ist für Kinder wirklich langweilig, wenn sie nicht mithelfen können, weil es schnell gehen muss. Und ich gab mir alle Mühe die Laune oben zu halten. Währenddessen hat Herr Halitha wirklich rangeklotzt.
Und so wurde das Zimmer tatsächlich fertig! Zugegeben, inzwischen war es Sonntag Vormittag ;)


Wie das Kinderzimmer vorher aussah, könnt ihr euch hier ansehen.
Inzwischen ist viel Zeit vergangen.
Die Große geht seit Anfang des Jahres zum Klavierunterricht und das Klavier brauchte natürlich einen Platz. Ursprünglich stand dort ein Schreibtisch, der aber getrost abgebaut werden konnte. Die Kinder malen und basteln sowieso ausschließlich bei uns im Wohnzimmer und der Schreibtisch war die meiste Zeit über nur ein Ablageort für Krimskrams. Die Stifte sind nun unten im Bücherschrank und das Zimmer hat unheimlich an Übersichtlichkeit gewonnen.
Das fühlt sich großartig an!



In der nächsten Zeit geht es dann im Schlafzimmer und im Wohnzimmer weiter, wobei wir die Küchenrenovierung schon im letzten Winter geschafft haben.

Mal sehen ob ich es schaffe, auch darüber zu bloggen.






Freitag, 4. September 2015

15 Wochen schwanger

 Ich möchte die Schwangerschaft mit unserem dritten Kind gern hier auf dem Blog festhalten und ich freue mich, wenn ihr mich begleitet :)
Die Stichpunkte ganz unten habe ich von Julia übernommen, die gerade ihr zweites Baby erwartet :)
Vielleicht erwartet ihr auch gerade ein Baby und habt Lust eure Erfahrungen zu teilen?

***

Diese Schwangerschaft begann recht ungewöhnlich.
Meine Mutter rief mich an und erzählte mir von einem Traum, den sie gehabt habe: Ich stand vor ihr, in einem hochgeschlossenen, sehr weiten, weißem Kleid und sagte zu ihr: "Mama, ich bekomme ein Baby!"
Ich war eigentlich noch einige Tage von einem möglichen Schwangerschaftstest entfernt, testete dann aber doch und es erschien tatsächlich eine ganz leichte, zweite Linie.
Aufgeregt und ängstlich war ich und Herr Halitha hat mich in dieser Zeit tapfer ertragen.
Meine Ängste und Zweifel, ob diesmal denn alles gut ginge.
Aber der Traum meiner Ma gab mir seltsamerweise richtig viel Hoffnung.
Denn so einen Traum hatte sie noch nie.
Auch meine Oma rief mich ein paar Tage später an (bis dahin wusste noch niemand außer uns, dass ich wieder schwanger war) und fragte, ob ich denn irgendetwas wisse, ob ich beim Arzt gewesen sei. So etwas hatte sie mich noch nie gefragt! Mit der krönenden Frage, ob ich vielleicht schwanger bin. 
Und ich wollte und konnte sie nicht anlügen und so war sie die Erste, die es erfuhr, ehe wir es dann allen Familienmitgliedern mitteilten.

Meine Angst vor einer Fehlgeburt war riesengroß.
Das Vertrauen in meinen Körper und auch mein Bauchgefühl waren tief erschüttert.
Mein Frauenarzt hat mich (und uns! Herr Halitha kam zu jedem Termin mit) immer unterstützt und sehr viel Verständnis gehabt. Als wir das Herz unseres Babys schlagen sahen, mussten wir beide weinen. Überhaupt habe ich jedes mal vor Erleichterung weinen müssen, wenn ich unser Baby lebendig auf dem Ultraschallbildschirm sehen konnte. Ich rechnete jeder Zeit damit, dass unser Februarbaby nicht mehr lebt und sprach täglich zu ihm.
Bis heute nehme ich mir sehr viel Zeit, die Hände auf den Bauch zu legen und in mich hinein zu horchen. 

Ultraschallbilder aus der 6. bis 11. Schwangerschaftswoche.

Den Mädchen haben wir es auch ziemlich früh erzählt. Bereits in der 7. Woche, als wir wussten, dass unser Baby einen Herzschlag hat und am richtigen Ort sitzt.
Sie freuen sich unheimlich auf ihren Bruder oder ihre Schwester und diese Freude ist unheimlich ansteckend und bereichernd. Nachdem ich den großen Altersunterschied zu Anfang schade fand, bin ich inzwischen so glücklich, wie bewusst die beiden diese Schwangerschaft mit uns erleben dürfen.
Dass wir das überhaupt noch einmal erleben und und unsere Familie wachsen lassen dürfen!




Wie weit bin ich: 
15. Schwangerschaftswoche (14+6)

Bauchumfang: 104cm (+9 cm)

Der beste Moment diese Woche: Den wachsenden Bauch zu sehen und die Gebärmutter immer häufiger "im Weg" zu spüren. Auch wenn ich noch keine Kindsbewegungen spüre, macht sich das Baby bemerkbar <3

Ich vermisse: Nichts. 

Heißhunger auf: Alles, was ich nicht mehr vertrage. Fleisch, Deftiges, Milchprodukte. Aber es ist okay. Ich entdecke jetzt die vegane Vielfalt! ;)

Wehwehchen: Die Übelkeit ist noch nicht ganz verschwunden und mein Kreislauf hat noch nicht ganz seine alte Form, aber es geht mir deutlich besser als in den letzten Wochen, wenn ich auf die Signale meines Körpers achte.
Ich freue mich: Auf den Herbst. Ich mag alle Jahreszeiten, aber den Herbst am allermeisten! 

    13., 14. und 15. Schwangerschaftswoche




Donnerstag, 3. September 2015

Juli-Geburtstagsnachlese

So gern möchte ich euch noch nachträglich von den Geburtstagen der Mädchen berichten. Mit einer Bilderflut und vielen Farben und Ideen.

Der Juli ist immer ein besonderer Monat für uns.
Voller Erinnerungen an die Geburten der Mädchen, an die ersten Zeit mit ihnen und die folgenden Jahre. Die Planung der Geburtstage und die Feiern mit Familie und den Freunden.
Ein schöner, aber auch anstrengender Monat ist der Juli.
Und wenn er sich dem Ende neigt, sind wir immer etwas erschöpft, aber auch glücklich.

Der Juli beginnt mit dem Geburtstag unserer Kleinen. Und wie jedes Jahr nähte ich ihr ein Geburtstagskleid nach ihren Wünschen mit der passenden Krone.




Außerdem nähte ich als Überraschung unserem kleinen Heidi-Fan ein Heidi-Kleid mit der passenden Puppe. Ich orientierte mich dabei an dem Rotkäppchen-Schnitt von Revoluzza. Die Heidi-Puppe ist nach wie vor ein großer Hit im Kinderzimmer :)



Und dann dachte ich, machst du noch etwas ganz Besonderes und entwirfst ein Puzzle!
Ich muss sagen, dass die Idee gut war, die Umsetzung hingegen deutlich komplizierter, als ich es mir vorgestellt hatte ;)
Ich zeichnete das Puzzle vor, übertrug es auf Holz und schnitt es mit der Decoupiersäge aus. Letzteres dauerte ziemlich lang und war wirklich knifflig! Aber ich hatte es geschafft und war mir sicher, nun das Aufwändigste hinter mir zu haben.
Als ich dann da saß und jedes einzelne Teil mit Schleifpapier bearbeite, zweifelte ich bereits daran, denn die Puzzleteile waren viele und ich hatte überhaupt keine Ahnung, wie ich sie wieder zusammen setzen sollte!
Es hat ungelogen mehr als eine Stunde gedauert, ehe ich (mit Hilfe von Herrn Halitha, der sich köstlich über mich amüsierte) es wieder zusammengesetzt hatte.
Die Frage nach dem "Anmalen oder nicht anmalen?" stellte sich auf alle Fälle nicht mehr.






 Und mit farbigen Teilen ist das Puzzeln wirklich deutlich einfacher!




 
Als dann der Abend vor dem großen Tag kam, haben wir wie jedes Jahr die Geburtstagsgirlanden und viele bunte Luftballons aufgehängt und den Geburtstagstisch gedeckt. Alle Geschenke und natürlich auch die Spiellandschaft legten wir dazu. Und ich wurde wie immer auch ziemlich sentimental.

Es wurde ein schöner 5. Geburtstag für unsere gar nicht mehr so Kleine, den sie mit uns und ihren Freunden im Garten verbrachte. 





*****

Nur 12 Tage später wurde unsere Große dann 8.
Auch sie hat sich den Stoff für ihr Geburtstagskleid ausgesucht. Blau ist inzwischen ihre Lieblingsfarbe, aber gegen ein bißchen Partnerlook mit der kleinen Schwester hatte sie nichts :)
Statt einer Krone gab es wie im letzten Jahr ein Haarband. 



 Den Geburtstagstisch schmückte sonst nichts Selbstgemachtes und ich denke, das wird nun auch ein paar Jahre so bleiben ;) Es kränkt mich aber nicht, weil das Leben schließlich stetigen Veränderungen unterliegt und nichts für immer bleibt.
Etwas sentimental war ich natürlich trotzdem.
Die Zeit vergeht viel zu schnell! 




Auch sie feierte mit vielen Freundinnen in unserem Garten und hat sich einen Mandala-Kuchen und Wackelpudding mit Vanillesoße gewünscht.

Außerdem haben wir uns überlegt, diesmal kleine Beutel mit Stoffmalfarben zu bemalen. Ich nähte die Beutel aus ungebleichtem Baumwollstoff aus dem schwedischen Möbelhaus und die meisten Kinder hatten viel Freude beim Verzieren, ein paar waren aber auch froh, als sie schnell fertig sein konnten. ;)






Es war ein wunderbarer Juli.
Ein dankbarer, anstrengender Juli voller schöner Erinnerungen :)
Danke an alle, die dabei waren :-*